Haus Rummer-Löns

40 Jahre ein guter Grund zum Feiern

07.08.2018

OBERNDORF. Die Überraschung stand Angela Rummer-Löns ins Gesicht geschrieben. Zum 40-jährigen Bestehen des Senioren- und Pflegeheims überreichten ihr die Mitarbeiter eine festlich verzierte Jubiläumstorte. 40 Jahre, die es nun gebührend zu feiern galt – und über 130 Menschen feierten mit.

Nach der Begrüßung mit Sektempfang erwachte der Tag zum Leben – mit Gottes Segen und der von Hilmar Menke (ehemaliger Superintendent) gehaltenen Andacht. Gleich danach stimmte der Shantychor aus Oberndorf auf das Jubiläums- und Sommerfest ein, das von strahlendem Sonnenschein begleitet wurde. Für beste Unterhaltung sorgten auch Wolfgang Zinow mit Klönschnack und plattdeutschen Döntjes sowie die Musik- und Spinnradgruppe vom Geschichts- und Heimatverein Hemmoor.

Südseezauber kam auf

Deftiges Essen gab es am Büfett und an der Exotic-Bar ließen nicht nur Malibu-Ananas (mit Kokos-Likör), Happy Morning (alkoholfrei) und Sangria Südsee- und Karibikzauber aufkommen: auch Natascha Brandt (Pflegedienstleitung) sorgte zusammen mit Donna-Marie, der Schwiegertochter von Angela Rummer-Löns, für Sommerfeeling pur. Zu jedem Cocktail gab es eine Hawaii-Kette und Strohhalme mit Flamingos und Schirmchen.

Uwe aus Belum ließ keinen Musikwunsch unerfüllt. Bei „I can’t stop loving you“ wurden Erinnerungen wach und viele sangen inbrünstig mit. Der hausinterne Seniorenchor legte noch eine Schippe drauf, Singen ist Gymnastik für die Seele. Denn zum Tanzen war es ja zu heiß. In „An der Oberndorfer Küste“ und „Auf der Reeperbahn nachts um halb eins“ stimmten alle gerne mit ein. Bei selbst gebackenem Kuchen und frisch gebrühtem Kaffee klang das Sommerfest schwungvoll aus.

Nachfolge ist gesichert

„Das familiäre Senioren- und Pflegeheim wurde 1978 von meiner Schwiegermutter gegründet und drei Jahre später von meinem inzwischen verstorbenen Mann übernommen“, erzählt Angela Rummer-Löns.

Ab 1995 hat sie das Haus (damals 22 Bewohner) mit ihm zusammen geführt. „2006 wurde für 33 Bewohner angebaut und von mir allein weitergeführt. Von Anfang an mit dabei sind Regina Mau, Brigitte Dondrup und Elfriede Okunneck.“

Für die Nachfolge ist gesorgt. „Mein Sohn Niels, derzeit als Interims-Pflegedienstleiter und ‚Troublemanager‘ in Hamburg tätig, und Schwiegertochter Donna, die im nächsten Jahr mit ihrer Ausbildung fertig ist, stehen schon in den Startlöchern“, freut sich Angela Rummer-Löns.“ (jt)

Lesen Sie auch...
Großzügige Spende

AWO Haus Alte Liebe ist jetzt am Netz

von Redaktion | 15.12.2018

Cuxhaven. Die Deutsche Fischfang-Union (DFFU) ist ein Tochterunternehmen der isländischen Samherji-Gruppe. Diese unterstützen schon seit längerem in Island Seniorenheime mit der Einrichtung von WLan Netzen. Die drahtlosen lokalen Netzwerke ermöglichen den Bewohnern per Videotelefonie Kontakt mit ihren Familien zu haben - von Angesicht zu Angesicht.

Round Table 155 Cuxhaven

Weihnachtsaktion Kinder helfen Kindern

von Redaktion | 14.12.2018
Verkaufsoffener Sonntag

Hagebau stimmt auf Weihnachten ein

von Redaktion | 14.12.2018

Otterndorf. Voller Vorfreude gehen die Menschen in diesen Tagen auf Weihnachten zu. Zur richtigen Einstimmung auf das Fest gehört nicht nur eine passende Dekoration, sondern auch ein tolles Geschenk für die Lieben.

"Hol ab!"

Abenteuerreise "Ausbildung" beginnt

von Redaktion | 11.12.2018

Cuxhaven. Wie bereits in den Vorjahren wurden auch in 2018 rund 50 neue Auszubildende auf dem Gelände der "Hol ab! Zentrale in Achim begrüßt. Seit 2001 bietet die "Hol ab!" GmbH die Möglichkeit, eine Ausbildung zum Kaufmann/-frau im Einzelhandel zu absolvieren.