Oldie-Show:

500 Oldtimer in Westersode

17.05.2016

HEMMOOR. Die Oldtimerfreunde Westersode und Umgebung mit ihrem Führungstrio Helmut Hintze, Helmut Roß und Jürgen Schütt boten Pfingstonntag Autos und Traktoren so weit das Auge blicken konnte. Von Wiebke Kramp

Da knattern oder dröhnen die Motoren. So wird Alteisen zum Besuchermagneten: Ihre Veranstaltung bescherte dem Stadtteil Westersode buchstäblich einige Stunden lang Belebung.

500 alte Autos, Bauwagen, einige Motorräder, Trecker in jeder Größenordnung, landwirtschaftliches Gerät plus Ersatzteilmarkt trafen den Nerv der Gäste. Oldtimer als Hobby nehmen immer größeren Stellenwert ein, das bemerken auch die Oldiefreunde in Hemmoor, deren Veranstaltungen kontinuierlich gewachsen sind.

Fahrkarte zur Zeitreise:

Egal, ob Luxuslimousine oder Arbeitsgerät – Oldtimer haben das Zeug, Zeitreisen in Gang zu setzen. Hier sind die Oldies Goldies. Da leuchten Augen wie funkelnder Chrom und glänzender Lack. Bei Besucher Bert Frisch aus Oberndorf blitzten die Erinnerungen auf wie ein blank polierter Kühlergrill: „Borgwart Isabella –auf dem habe ich meinen Führerschein gemacht – und der Opel Diplomat, mit solch einem bin ich als ganz junger Mann im Auftrag meiner damaligen Firma nach Bonn gefahren, ich durfte mir den Leihwagen aussuchen.“

„Wir haben hier jede Menge Schmuckstücke“, betonte Helmut Hintze, „bei den Schleppern wird hier die ganze Bandbreite präsentiert – von top restauriert bis hin zum Originalzustand.“

Der Sonntag startete mit einem Frühstück für 200 Personen, das die Frauen für Aussteller und Enagierte im Verein auf die Beine stellten. „So kam es zu jeder Menge guter Dieselgespräche“, so der Oldiefreund. Auch die Gleichgesinnten aus ganz Norddeutschland seien meist – wie die Westersoder – in Vereinen organisiert.

Ganz besonders die Jugendabteilung, betreut von Stefan von See und Julian Roß – präsentierte sich auf der Pfingstschau und boten Einblicke in die landwirtschaftliche Arbeitswelt vergangener Zeiten. Sie führten vor, wie früher Heu geerntet und Getreide gedroschen wurde. Von See ist beruflich Wasserwerker. Ihn fasziniert der Ursprung der Technik: „Es ist beeindruckend, mit wie einfachen technischen Mitteln sehr viel bewegt werden kann.“ Dieses Wissen an interessierte junge Menschen weiterzugeben motiviert ihn. Auch der 21-jährige Industriemechaniker Julian Roß ist bei der Vermittlung alter Technik Feuer und Flamme: „Man kann den anderen Jungs was zeigen.“ Treckertouren für Kinder mir dem kleinen Traktor Agria aus dem Jahr 1974 war ein weiteres Angebot der Jugendabteilung der Oldiefreunde.

Die Schau diente Freunden historischer Trecker Sonntag auch als Ausfahrtziel: So zuckelten fünf mit Pfingstgrün und Flieder geschmückte Hanomags aus Harsefeld – mittags mit Geleitschutz der Feuerwehr – auf das Gelände.

Lesen Sie auch...
"Autohaus Rieper"

Feuerwehr-Partner: Ihlienworther Arbeitgeber geehrt

05.09.2018

IHLIENWORTH. Niedersachsens Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, hat gemeinsam mit dem Präsidenten des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen, Karl-Heinz Banse, am Dienstag die Förderplakette "Partner der Feuerwehr" an 22 niedersächsische Unternehmen verliehen. (red)

"Kein Prunkbau"

Cuxhavener Kreishaus-Ausbau: Landrat verteidigt Pläne

05.09.2018

KREIS CUXHAVEN. Dezernent Friedrich Redeker sagt zum Cuxhavener Kreishaus: "Manche Mitarbeiter sitzen wie Hühner auf der Stange." (es / as / krs)

Feuerwehr-Einsatz

Hemmoor: Mähraupe brennt lichterloh

05.09.2018

HEMMOOR. Einsatz für die Feuerwehr Warstade am Dienstagnachmittag. (jl)

Wettbewerb

Orgel: Altenbrucherin Schlappa holt ersten Preis

05.09.2018

CUXHAVEN. Die 18-jährige Laura Schlappa aus Altenbruch nahm Mitte August an dem internationalen Orgelwettbewerb "Northern Ireland International Organ Competition" teil. (red/jp)