Eine Darstellung der Göttin Justitia. Foto: Carsten Koall/dpa/Symbolbild

Anklage nach mutmaßlichem Missbrauch auf Campingplatz

25.11.2021

Münster (dpa/lnw) - Dreieinhalb Monate nach dem mutmaßlichen sexuellen Missbrauch eines Kindes auf einem Campingplatz in Ladbergen hat die Staatsanwaltschaft Münster Anklage erhoben. Sie wirft einem heute 31-jährigen Mann aus Niedersachsen laut Mitteilung von Donnerstag vor, den 11-jährigen Jungen aus Dortmund schwer sexuell missbraucht zu haben. Außerdem soll der Osnabrücker auf seinem Handy Bilder von missbrauchten Kindern und Jugendlichen abgespeichert haben. Die Aushilfe des Campingplatzes nördlich von Münster soll den Jungen in seinem Urlaub mit den Eltern auf und außerhalb des Geländes in drei Fällen missbraucht haben.

Laut Staatsanwaltschaft äußert sich der Angeschuldigte bislang nicht zu den Vorwürfen. Über die Zulassung der Anklage muss jetzt das Landgericht Münster entscheiden.

© dpa-infocom, dpa:211125-99-139563/3

CNV-Nachrichten-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.



Lesen Sie auch...

Razzien gegen Schleuserbanden: Durchsuchungen auch im Norden

08.12.2021

Berlin/Hannover (dpa/lni) - Seit dem frühen Mittwochmorgen geht die Polizei bundesweit gegen eine mutmaßliche Schleuserbande vor. Bundespolizei und Zoll durchsuchten zahlreiche Wohnungen und Firmen, …

Mutter und Tochter bei Feuer im Kreis Wesermarsch verletzt

08.12.2021

Jaderberg (dpa/lni) - Beim Brand eines Einfamilienhauses in Jaderberg (Landkreis Wesermarsch) sind zwei Menschen verletzt worden. Die 47 Jahre alte Hausbewohnerin und ihre elfjährige Tochter …

Schnee, Schneeregen und Regen in Niedersachsen und Bremen

08.12.2021

Hannover/Bremen (dpa/lni) - Menschen in Niedersachsen und Bremen müssen sich am Mittwoch auf Schnee, Schneeregen und Regen einstellen. Nach Angaben des Deutschen Wetterdienstes (DWD) zieht …

Schnelles Internet: Niedersachsen baut Breitbandnetz aus

08.12.2021

Videokonferenzen, Homeschooling - spätestens seit Beginn der Pandemie ist der Zugang zu schnellem Internet eine Basis-Infrastruktur geworden. Aber Lücken bestehen weiter. Wo sind sie noch am größten?