Ann-Kathrin Kopf bei ihrem 800-Meter-Lauf bei der Deutschen Leichtathletik-Meisterschaft im Berliner Olympiastadion. In dieser Phase des Rennens liegt sie an fünfter Position. Foto: Martina Müller
Leichtathletik

Ann-Kathrin Kopf bei der DM in Berlin

14.08.2019

BERLIN. Die Otterndorfer Leichtathletin Ann-Kathrin Kopf startete bei der Deutschen Meisterschaft in Berlin. Über 800 Meter wurde sie in der Zeit von 2:09,94 Minuten Fünfte ihres Vorlaufs.

Die Otterndorfer Leichtathletin Ann-Kathrin Kopf hat sich ihren Kindheitstraum erfüllt. Die 23-Jährige startete bei der Deutschen Meisterschaft in Berlin. Über...
Jetzt weiterlesen ...
Mit einem Online-Abonnement der Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung haben Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Premium-Inhalten.

0,99€ - Tagespass | Mit Registrierung >

6,60€ Monatsabo | Mit Registrierung >

Lesen Sie auch...
Handball

Kellerduell in der Franzenburger Halle

von Jan Unruh | 21.02.2020

ALTENWALDE. Die Zeit der Ausreden ist vorbei. Wenn die Handball-Damen den Abstieg aus der Landesliga noch verhindern wollen, brauchen sie Siege. Und zwar sofort. Am Sonnabend, 22. Februar, kommt es ab 16.30 Uhr zum absoluten Kellerduell zwischen dem Tabellenletzten TSV Altenwalde und dem Vorletzten HG Bremerhaven.

Fußball

Regen: Spiel von Rot-Weiss Cuxhaven fällt aus

von Jan Unruh | 21.02.2020

KREIS CUXHAVEN. Eigentlich hätte Fußball-Bezirksligist Rot-Weiss Cuxhaven am Sonntag, 23. Februar, in die zweite Saisonhälfte starten sollen. Daraus wird nichts.

Basketball

Cuxhaven Baskets hoffen auf einen Ausrutscher

21.02.2020

CUXHAVEN. Die Basketball-Regionalligasaison biegt auf die Zielgerade ein. Noch fünf Spiele, davon vier in der eigenen Halle, liegen vor den Cuxhaven Baskets. Am morgigen Sonnabend empfangen die Cuxhavener den Tabellenvierten BG Halstenbek/Pinneberg. Anwurf ist um 18 Uhr in der Rundturnhalle.

Handball

TSV Altenwalde verliert das Spitzenspiel

19.02.2020

ALTENWALDE. Es war das erwartete Spitzenspiel in der Handball-Landesliga. Die B-Juniorinnen des TSV Altenwalde und des VfL Horneburg schenkten sich nichts und boten den rund 100 Zuschauern in der Franzenburger Halle ansehnlichen Handballsport - mit dem besseren Ende für die Gäste.