Mit der "Malizia" segelt Greta Thunberg nach Amerika. Foto: Lindlahr
Atlantik-Überquerung

Greta Thunberg sticht in See: Klimaaktivistin aufgebrochen

14.08.2019

PLYMOUTH/CUXHAVEN. Die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg hat sich an Bord einer Hochsee-Segeljacht auf den Weg in die USA gemacht. Die Reise von Großbritannien nach New York hatte sich zuvor etwas verzögert. (Update um 17 Uhr)

Gemeinsam mit den beiden Profiseglern Boris Herrmann aus dem niedersächsischen Oldenburg und Pierre Casiraghi stach die 16-Jährige am Mittwoch im englischen Plymouth in See. Die Jacht "Malizia" soll sie nun innerhalb von knapp zwei Wochen nach New York bringen. Nach einem Jahr der Klimaproteste in Stockholm und anderen Städten Europas will Thunberg ihren Einsatz gegen die Klimakrise in Übersee auf eine neue Ebene heben.

Sturm und Regen in Plymouth

Die Atlantik-Überquerung hatte sich um gut zwei Stunden verspätet, da es in der Hafenstadt im Südwesten Englands gestürmt und geregnet hatte.

Profisegler Hermann Mitglied in Cuxhaven

Die beiden Profisegler, Pierre Casiraghi und Boris Herrmann aus Oldenburg, wollen Thunberg mit dem Spezialboot "Malizia" über den Atlantik bringen. Zu Beginn seiner Karriere trat Profisegler Boris Herrmann dem Cuxhavener Weltumsegler-Verein Trans-Ocean bei. Damals brauchte er Geld für seine erste Hochseeregatta. 2018 sorgte er für Furore, als er in Cuxhaven als Erster über die Ziellinie raste. Nun will er Umweltaktivistin Greta Thunberg nach Amerika bringen.

Thunberg fliegt nicht

An Bord befinden sich auch Thunbergs Vater Svante und ein Filmemacher, der eine Dokumentation über die Tour plant. Die Reise soll rund zwei Wochen dauern. Thunberg fliegt grundsätzlich nicht, weil Flugzeuge immense Mengen an klimaschädlichen Treibhausgasen ausstoßen.

Kampf gegen die Klimakrise

Die Schwedin will ihren Kampf für einen beherzteren Einsatz der Politik gegen die Klimakrise auf der anderen Seite des Ozeans auf eine neue Ebene heben. Im September wird sie am UN-Klimagipfel vieler Staats- und Regierungschefs in New York teilnehmen, im Dezember steht in Chile die Weltklimakonferenz an. Rund um diese beiden zentralen Termine will sie an Klimaprotesten teilnehmen, Betroffene der Klimakrise sowie andere Aktivisten und Entscheidungsträger treffen.

Im Video stellen wir die "Malizia" vor. (dpa/red)

Lesen Sie auch...
Digitalisierung

Reeder und Lotsen fordern besseren Mobilfunk an der Küste

20.08.2019

KREIS CUXHAVEN. Die Mobilfunkversorgung an den deutschen Küsten muss nach Ansicht von Reedern und Lotsen deutlich besser werden, damit Häfen und Schifffahrt die Chancen der Digitalisierung nutzen können.

Segeljacht

Supersegler im Neuen Fischereihafen in Cuxhaven

von Thomas Sassen | 20.08.2019

CUXHAVEN. Einen Zwischenstopp legt die Besatzung der italienischen Edeljacht "Azzurro" aus Venedig gerade in Cuxhaven ein.

Schifffahrt

"MSC Gülsün" setzt in Bremerhaven neue Maßstäbe

20.08.2019

BREMERHAVEN. Das größte Containerschiff der Welt hat am Montag zum ersten Mal in Bremerhaven festgemacht.

Besuch aus Hamburg

"Cap San Diego" an der Seebäderbrücke in Cuxhaven

von Thomas Sassen | 20.08.2019

CUXHAVEN. Schon seit 1995 steuert der Hamburger Museumsfrachter "Cap San Diego" wenigstens einmal im Jahr Cuxhaven an. Am kommenden Mittwoch es wieder soweit.