Das Börteboot "Sigrid" ist auf Helgoland getauft worden. Es ist ein Neubau. Foto: Löwenstrom
Schifffahrt

Auf Helgoland: Börteboot "Sigrid" getauft

12.08.2019

HELGOLAND. Das neu gebaute Börteboot "Sigrid" ist am Freitag auf Helgoland getauft worden. Vor der traditionellen Börtebootregatta und vor den Augen vieler Zuschauer auf den Landungsbrücken hat die traditionelle Zeremonie stattgefunden.

Die Helgoländer Kindergartenkinder freuten sich über die "Kringel", ein Backwerk, das traditionell zur Taufe gereicht wird, um dem Boot und der Mannschaft eine erfolgreiche Zukunft zu wünschen. Die Eigner Rainer und Sigrid Löwenstrom aus Cuxhaven hat die Zeremonie sehr bewegt. "Es war ein super Bild mit all den Booten im Hintergrund", schwärmt Sigrid Löwenstrom.

"Sigrid" ist ein Privatboot und nicht nur auf Deutschlands einziger Hochseeinsel im Einsatz beim "Ausbooten". Die Taufe war für den Verein des Vereins zum Erhalt Helgoländer Börteboote aber Ehrensache. Im Anschluss ist Börteboot "Pirat" vorgestellt worden, das erste Börteboot mit Elektromotor. Beide Boote hatten im Sommer auch im Neuen Hafen in Bremerhaven festgemacht. (wes)

Lesen Sie auch...
Hafenwirtschaft

Containerumschlag in Bremerhaven sackt weiter ab

11.11.2019

BREMERHAVEN. Der Containerumschlag ist in Bremerhaven im dritten Quartal noch weiter abgesackt. 9,4 Prozent beträgt das Minus im Vergleich zum Vorjahreszeitraum.

Bundespolizeiinspektion See

Er ist der neue Chef der Seepatrouille in Cuxhaven

von Thomas Sassen | 09.11.2019

CUXHAVEN. Auf die Beamten der Bundespolizeiinspektion See in Cuxhaven warten einige Herausforderungen.

Schifffahrt

Marinesoldaten trainieren im Rigg der "Alexander von Humboldt II"

04.11.2019

BREMERHAVEN. Für zehn Wochen wird die "Alexander von Humboldt II" zum Schulschiff der Marine. Rund 200 Offiziersanwärter bekommen zwischen Januar und März von der "Alex"-Stammcrew gezeigt, was unter traditioneller Seemannschaft zu verstehen ist.

Havariekommando

Notschleppübung mit Rohöltanker auf der Nordsee

01.11.2019

CUXHAVEN. Am Freitag trainierten die norwegische Reederei Knutsen und das Havariekommando gemeinsam nordwestlich von Helgoland ein Notschleppszenario mit dem 270 Meter langen Rohöltanker "Loch Rannoch".