Angesichts der Ungewissheit, wie lange die Schulen noch geschlossen bleiben müssen, stand der Vorschlag im Raum, auf die Abiturprüfungen zu verzichten; am Mittwoch sollen sich die Kultusminister darauf geeinigt haben, doch an dem normalen Verfahren festzuhalten. Foto: Kleinschmidt/dpa
Schule

BBS Cuxhaven: Abi-Prüfungstermine stehen trotz Corona

von Maren Reese-Winne | 26.03.2020

CUXHAVEN. Trotz der Corona-bedingten Schulschließungen vor den Osterferien: Angepeilt werden ganz normale Abiturprüfungen - noch. 

Wirbel erzeugte bundesweit die Erwägung Schleswig-Holsteins, auf die Prüfungen in diesem Jahr zu verzichten - ein Modell für andere Bundesländer? "Heute rufen bei uns reihenweise die Abiturienten an und fragen, ob sie mit dem Lernen aufhören sollen", berichtete Rüdiger Koenemann, Leiter der Berufsbildenden Schulen Cuxhaven, am Mittwoch.

110 BBS-Schüler zum Abitur zugelassen

Dort bereiten sich rund 110 junge Leute derzeit auf die Abiturprüfungen vor, die regulär am 20. April starten sollen. In diesem Jahr gibt es in Niedersachsen eine Besonderheit: An den allgemeinbildenden Gymnasien - also am Amandus-Abendroth- und dem Lichtenberg-Gymnasium in Cuxhaven, aber auch allen anderen nicht-beruflichen Gymnasien im Kreis - fällt das Abitur aus. Grund ist die Rückkehr zu G 9, also zu neun Gymnasialjahren, sodass dort im nächsten Jahr wieder ein Abitur nach 13 Schuljahren abgelegt wird.

Laufende Verhandlung

Zum Zeitpunkt des Telefonats mit Rüdiger Koenemann Mittwochmittag verhandelten gerade die Kultusminister der Länder über ein einheitliches Verfahren für die Abiturprüfungen 2020. Am Nachmittag schließlich wurde bekannt, dass diese sich darauf geeinigt haben, die Abi-Prüfungen regulär durchzuführen.

Schwierige Entscheidung

Denn einfach so eine Abiturnote aus den Vornoten zu berechnen - das birgt Sprengstoff. Koenemann sieht jede Menge Schwierigkeiten, sobald der Run auf begehrte Studienfächer beginnt und der Numerus Clausus (NC, der erforderliche Notendurchschnitt) hierbei wichtig wird. Rechtliche Streitigkeiten seien vorhersehbar, auch wenn Schülerinnen und Schülern auf der Kippe die Möglichkeit genommen werde, ihre Abi-Note durch die Prüfungen aufzubessern oder gar erst das Abi zu schaffen.

Zeugnisse gesichert

Zurzeit sind die BBS wie alle Schulen geschlossen. Rüdiger Koenemann ist froh, dass die letzten Nachhol-Klausuren noch am Tag vor der Schulschließung geschrieben worden sind: "Die Noten für das zweite Halbjahr sind schon mal gesichert."

Möglicher Prüfungsverzicht in Niedersachsen

Als Reaktion auf das schleswig-holsteinische Vorpreschen hatte Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne versichert, es werde in Niedersachsen im Jahr 2020 auf jeden Fall ein Abitur geben, aber offen gelassen, ob dieses mit oder ohne Prüfungen erreicht werden sollte. Auch die Lehrerverbände wie der Philologenverband und die Gewerkschaft Erziehung und Wissenschaft (GEW) konnten sich einen Prüfungsverzicht vorstellen, was Rüdiger Koenemann schon etwas verwunderte.

"Alles wie gewohnt"

"Ich gehe davon aus, dass alles wie gewohnt läuft und warte auf Vorgaben", sagt er. Demnach sollen die Abiturientinnen und Abiturienten am 15. April wieder in der Schule erscheinen; alle anderen Schülerinnen und Schüler am 20. April. Die Abiturienten erhalten am 16. April ihre Zeugnisse für das zweite Halbjahr.

Festgelegte Termine

Die Termine für die Abi-Klausuren gelten landesweit. Festgelegt wurden folgende Zeiträume: 20. April bis 13. Mai: schriftliche Prüfungen; 18. Mai bis 5. Juni: mündliche Prüfungen; 29. Juni bis 1. Juli: ergänzende Prüfungen. Die Zeugnisübergabe ist für den 2. Juli vorgesehen. Bis zum 15. Juli können jedes Jahr Bewerbungen für die Universitäten und Hochschulen eingereicht werden.

Wiederholen und vorbereiten

Die Lehrkräfte stünden mit ihren Klassen unter anderem per E-Mail in Verbindung. "Sie versuchen sich so gut wie möglich auf dem Laufenden zu halten." Materialien könnten auf freiwilliger Basis bearbeitet werden. Schließlich gehe es nur noch um Wiederholung und Prüfungsvorbereitung.

Maren Reese-Winne

Redakteurin
Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung

mreese-winne@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Nach Todesfällen

Corona-Krise: Aufnahmestopp für Pflegeheime in Niedersachsen

30.03.2020

KREIS CUXHAVEN. In einem Altenheim in Wolfsburg sterben 17 Menschen, auch in weiteren Heimen gibt es Infektionen. Das Land Niedersachsen zieht jetzt die Notbremse.

Corona-Pandemie

Neuwerk während der Corona-Krise: Eine Insel schottet sich ab

30.03.2020

NEUWERK/CUXHAVEN. Die Welt hat sich innerhalb kürzester Zeit verändert. Das Corona-Virus hat die Menschheit in der Hand. Die Wirklichkeit fühlt sich an, als ob man in einem Film mitspielen würde. Doch es gibt auch Inseln der Abgeschiedenheit, auf denen das Leben immer schon etwas anders ablief als auf dem Festland.

Bescheide eingegangen

540.000 Euro Förderung für die Krippen in Cuxhaven

30.03.2020

CUXHAVEN. Hoch erfreut ist Oberbürgermeister Uwe Santjer über drei Zuwendungsbescheide vom Land Niedersachsen in einer Gesamthöhe von 540.000 Euro.

Mitten in der Nacht

Vandalismus in Cuxhaven: Unbekannte zerstechen Autoreifen

30.03.2020

CUXHAVEN. Unbekannte Vandalen haben am Wochenende ihr Unwesen in Cuxhaven getrieben. Der oder die Täter beschädigten mehrere geparkte Autos.