Im Wattenmeer in der Nähe von Neuwerk hat sich eine Sandbank gebildet. Symbolfoto: Mohssen Assanimoghaddam/dpa
600 Hektar groß

Bei Neuwerk: Sandbank ragt aus dem Wasser - und könnte zur Insel werden

22.08.2020

NORDSEE. 15 Kilometer entfernt von Neuwerk spielt sich gerade ein beeindruckendes Naturschauspiel ab. Eine neue Sandbank hat sich gebildet.

Die Sandbank im Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer ist 600 Hektar groß. "Wir reden da von einer Sandbank ungefähr so groß wie Nigehörn, Scharhörn und Neuwerk zusammen", ordnet der Leiter des Nationalparks, Klaus Janke, ein.

Noch keine Insel

Eines Tages könnte die Sandbank auch tatsächlich zur Insel werden: Sobald das Stück auch bei einer Springtide aus dem Wasser ragt, spricht man von einem Eiland. Noch wird die Sandbank bei jedem Hochwasser überspült.

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.

Auch wenn Cuxhaven die nächstgelegene Stadt auf dem Festland ist, wird die Insel nicht zu Cuxhaven gehören. Denn das Eiland liegt im Nationalpark Hamburgisches Wattenmeer und wird somit ein Stück Hamburg - so wie Neuwerk.

Besuchen verboten

Außerdem: Das Eiland befindet sich im Naturschutzgebiet und ist für die Öffentlichkeit gesperrt. Der Spaziergang so weit raus durchs Watt wäre für Besucher auch zu gefährlich.

Einen Namen gibt es noch nicht. Experten rechnen damit, dass die Sandbank noch größer und höher wird. Seine Entstehung habe nichts mit dem Klimawandel zu tun, heißt es aus der Umweltbehörde.

CNV News-Podcast - Hören statt lesen!


CNV Podcast "Auf Tauchgang"

Lesen Sie auch...
Probleme im Alten Land

Verschlickung der Este: Schlickgipfel auf der Pella-Sietas-Werft

20.11.2020

ALTES LAND. Die Verschlickung der Este (und der Elbe) ist ein Problem: Diese gefährdet den Hochwasserschutz - und die Zukunft der traditionsreichen Pella-Sietas-Werft am Standort Neuenfelde.

Hamburgs "Plan B"

Umweltverbände gehen gegen Schlickverklappung bei Scharhörn vor

von Ulrich Rohde | 19.11.2020

KREIS CUXHAVEN. Was für Hamburgs Wirtschaftssenator Michael Westhagemann eine ideale Problemlösung darstellt, ist für Umweltverbände ein Horrorszenario.

Im Schlick überlebt

Über 100 Jahre alt: Landet historische Tonne aus der Elbe im Cuxhavener Museum?

von Thomas Sassen | 19.11.2020

CUXHAVEN/BRUNSBÜTTEL. Eine hölzerne Fahrwassertonne überdauerte über 100 Jahre im Schlick der Elbe. Nun ist sie bei Baggerarbeiten aufgetaucht.

Auf der Vogelschutzinsel

Praktikum im Nationalpark Wattenmeer: Als Vogelwart auf Scharhörn

von Julia Anders | 13.11.2020

KREIS CUXHAVEN. Es ist der wohl abgelegenste und zugleich schönste Arbeitsplatz Norddeutschlands. Mitten im Hamburgischen Nationalpark Wattenmeer, umringt von Naturgewalten.