Elke (79) und Siegfried Bastian (78) können sich aufeinander verlassen. Treue zeichnet auch Australian Shepherd Bella (10 Jahre) aus. Foto: Tonn
Gesellschaft

Berenscher Paar hält sich seit 60 Jahren die Treue

16.06.2019

BERENSCH. "Frau Holle schüttelt die Betten aus", dachte Siegfried Bastian, als er Elke am geöffneten Fenster sah und sie genau dieses tat.

Er kam vom Besuch seiner Großeltern in Altenwalde und stand gegenüber an der Bushaltestelle. Der Blickkontakt war nur kurz. "Aber er sollte für ewig sein", sagt Siegfried, damals 16 Lenze jung. "Das Mädchen ging mir nicht mehr aus dem Kopf, aber ich musste zurück nach Freiburg an die Elbe."

Beim nächsten Besuch der Großeltern traf man sich zufällig auf der Straße. Bei einem Kinobesuch im "Altenwalder Hof" ging man auf Tuchfühlung. "1957 zog ich nach Berensch", erinnert sich der Schachtmeister Hoch- und Tiefbau, der dadurch seiner Liebsten schon ein ganzes Stück näher gekommen war. "Es war Liebe auf den ersten Blick", bekräftigen beide. Schritt für Schritt habe man sich angenähert. "Sie war immer gut gekleidet, sah toll aus und man konnte sich mit ihr gut unterhalten." "Ich mochte seine schöne Haartolle. Die hat er noch, nur heute ist sie silbergrau. Und seine Fliege, die er immer sonntags angelegt hat. Uns war von Anfang an klar, dass wir zusammenbleiben wollten", freut sich Elke.

"Eigentlich sind wir recht jung für die diamantene Hochzeit, aber wir wollen ja die Eiserne noch erleben", lacht der Jubilar, der 1945 als Flüchtling aus Riesenwalde/Westpreußen mit Pferd und Wagen in Freiburg an der Elbe landete und in Berensch sein Glück fand. "Am 13. Juni 1959 haben wir hier, im Elternhaus meiner Frau, den Bund der Ehe geschlossen. Ein eisiger und windiger Tag. Doch die Herzen glühten dafür umso mehr."

1959 kam Sohn Holger zu Welt, 1962 folgte Herbert, dritter im Bunde war 1969 Thomas. Heute haben die Jubilare sieben Enkel und drei Urenkel. Gegenseitigen Respekt, Treue und Ehrlichkeit sehen beide als Garanten für ihre Ehe an. Gemeinsam stark sind sie durch die Liebe zu Kindern und Enkelkindern. "Da bringen wir uns zusammen ein. Oma ist zuständig für Windelwechseln und Essen, Opa für Unsinn."

Ihr gemeinsames Hobby sind die Bienen. "Ab und zu fahre ich mit einigen Völkern nach Spieka-Neufeld ins Rapsfeld", sagt Siegfried. "Ich schleudere den Honig und fülle ihn ab", meint Elke. Jeden Morgen gibt es Honigbrot. Für das tägliche Frühstücksei sorgen 14 Hühner, die im Garten scharren. Für die Zukunft wünschen sich beide Gesundheit "und dass wir noch lange zusammen leben". (jt)

Lesen Sie auch...
Rodungsarbeiten

Für Schwertransporte: Baumschnitt im Autobahnkreisel der A27

13.11.2019

CUXHAVEN. In dieser Woche finden im Auftrag der Stadt Cuxhaven Baumschnitt- und Rodungsarbeiten im Autobahnkreisel statt. 

Tat in der Brahmsstraße

Nach schwerem Raubüberfall in Cuxhaven: Landgericht spricht Urteil

von Kai Koppe | 13.11.2019

CUXHAVEN. Jeweils hohe Haftstrafen hat das Landgericht Stade gegen zwei des schweren Raubes angeklagte Cuxhavener verhängt.

Reduzierung des Fahrplans

Frust mit dem Anrufsammeltaxi im Cuxhavener Stadtteil Berensch

von Kai Koppe | 13.11.2019

CUXHAVEN. Änderungen im Verkehrsplan bringen Fahrgäste auf die Palme: Auf der Westroute in Cuxhaven verkehrt das Anrufsammeltaxi seit September nur noch im Vier-Stunden-Takt.

Bildung

Schwerstbehinderte Kinder in Cuxhaven: Keiner fühlt sich zuständig

von Maren Reese-Winne | 13.11.2019

CUXHAVEN. Schulferien: Süßes Nichtstun, Zeit zum Ausschlafen und für gemeinsame Unternehmungen. Herrlich! Oder? Für schwerbehinderte Kinder sieht die Realität anders aus.