Eintracht Cuxhaven II ist erneut negativ aufgefallen. Foto: Lütt
Kommentar zu Eintracht II

Beträchtlicher Imageschaden für den Verein

von Frank Lütt | 16.10.2018

Der Ruf des FC Eintracht Cuxhaven ist schon seit einiger Zeit beschädigt. Und nun, nach dem Eklat in Nordholz, dürfte er fast ruiniert sein. 

Aber es gilt festzuhalten, noch gilt die Unschuldsvermutung, obwohl sich auch der Vereinsboss schon fast festgelegt hat. Und es gilt zu berücksichtigen, dass es immer nur einige wenige sind, die aus der Reihe tanzen. Zugegebenermaßen hat Eintracht vielleicht ein paar mehr Problemfälle davon. Nicht umsonst rangierten in der vergangenen Saison fast alle Teams des Vereins in den jeweiligen Fairplay-Tabellen auf den letzten Plätzen.

Das hat bestimmt mit der besonderen Struktur des Vereins zu tun, der einen hohen Anteil an jungen Kickern aus sozial benachteiligten Familien hat. Eintracht leistet hier Sozialarbeit im besten Sinne. Doch bei allem Verständnis dafür muss auch Kritik erlaubt sein. Schließlich ist soziales Engagement kein Freifahrtschein für ungebührliches Verhalten. Und hier müssen sich auch einige Verantwortliche im Verein mal an die eigene Nase fassen. Sie sollten ihr eigenes Verhalten an der Seitenlinie oder im Zuschauerraum reflektieren. Schließlich sind sie es doch, die für die vielen Jugendlichen im Verein Vorbildcharakter besitzen. Wenn nicht jetzt die Kehrtwende kommt, wird der Imageschaden für die Eintracht immer größer.

Frank Lütt

Redakteur
Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung

fluett@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Kommentar zur Peta-Offensive

Circus-Schimpanse Robby: Kritiker reagieren reflexartig

von Egbert Schröder | 09.08.2019

Eines darf man "Peta" nicht absprechen: ein langjähriges Engagement für die Tierrechte. Doch aus meiner Sicht schießt die Organisation häufig genug über das Ziel hinaus und ramponiert auf diese Weise ihren Ruf als ein ernst zu nehmender Gesprächspartner.

Kommentar zur Elbvertiefung

Elbvertiefung: Konzept für Häfen fehlt

von Felix Weiper | 29.07.2019

Die Bagger sind da. Die neunte Elbvertiefung hat begonnen. Dazu ein Kommentar von Felix Weiper.

Kommentar zum Umbau

Grundschule Otterndorf: Sanierungskosten im Blick

von Christian Mangels | 12.07.2019

Wer ein altes Haus saniert, der weiß: So ein Projekt kostet Zeit, Nerven und vor allem Geld. Das ist bei der Otterndorfer Grundschule nicht anders.

Kommentar zum Projekt-Ende

Sprint-Klassen: Fehler der Vergangenheit vermeiden

von Maren Reese-Winne | 12.07.2019

"Sprint, das erfolgreiche Cuxhavener Projekt zur Sprachförderung und Integration junger Geflüchteter läuft aus. Dazu ein Kommentar von Maren Reese-Winne