Die Polizei sucht nach dem unbekannten Dieb. Symbolfoto: Gentsch/dpa
Handy eingesteckt

Bremerhaven: Unbekannter Dieb bestiehlt Behinderten

13.02.2020

BREMERHAVEN. Auf der Suche nach "leichter Beute" hat ein Unbekannter einen behinderten jungen Mann ins Visier genommen. Die Tat ereignete sich am Dienstagabend in Bremerhaven.

Der 18-Jährige sei laut Polizei "körperlich und geistig eingeschränkt". Der junge Mann sei mit einem Linienbus nach Geestemünde gefahren und gegen 21.45 Uhr an der Haltestelle Hauptbahnhof ausgestiegen.

Von Fremdem angesprochen

Dort habe ein fremder Mann den 18-Jährigen angesprochen. Der Unbekannte soll nach Polizeiangaben gefragt haben, ob er das Handy des Behinderten nutzen dürfe, um zu telefonieren. Der 18-Jährige gab dem Fremden sein Mobiltelefon.

Wortlos verschwunden

Dann der Schock: Der Unbekannte telefonierte nicht. Stattdessen steckte er das Handy in seine Hosentasche und verschwand wortlos.

Täterbeschreibung

Die Polizei sucht Zeugen. Der Täter habe blondes Haar und soll etwa 170 Zentimeter lang sein. Der Unbekannte habe eine Jeans und eine schwarzen Jacke getragen, erklären die Gesetzeshüter. Zeugenhinweise nimmt die Polizei unter Telefon (04 71) 953 33 21 entgegen.

Lesen Sie auch...
Mobilität

Rauswurf aus Zug: Niedersachsen erlaubt Pedelec-Mitnahme

28.02.2020

HANNOVER/KREIS CUXHAVEN. Die Mitnahme von versicherungspflichtigen Elektrofahrrädern in Nahverkehrszügen ist bislang in Niedersachsen verboten.

Technik

Immer häufiger WLAN im Nahverkehr in Niedersachsen

27.02.2020

HANNOVER/KREIS CUXHAVEN. Wer mit Bus und Bahn durch Niedersachsen reist, kann unterwegs immer häufiger mit WLAN ins Internet gehen.

Deichschutz

Wurster Nordseeküste: Hunde sollen die Vögel vergrämen

27.02.2020

WURSTER NORDSEEKÜSTE. Bald beginnen die Bauarbeiten zum Hochwasserschutz am Wurster Seedeich. Vorher müssen die Bodenbrüter aus einem Teil des Wattenmeeres verscheucht werden.

Bjarne Mädel in Hauptrolle

"Sörensen hat Angst": Filmcrew kommt nach Bremerhaven

27.02.2020

BREMERHAVEN. Der Kriminalhauptkommissar Sörensen lässt sich von Hamburg nach Katenbüll versetzen - dahin, wo nichts los ist.