Die europäischen Fischereiminister haben die Fischfangquoten 2019 für die Nordsee bekanntgegeben. Foto: Cahrisius 
Fischwirtschaft

Bremerhavener Thünen-Institut liefert Daten zu Fangquote

26.12.2018

BREMERHAVEN. Die europäischen Fischereiminister haben die Fischfangquoten 2019 für die Nordsee bekanntgegeben (wir berichteten). Darin ist festgelegt, dass zum Beispiel weniger Hering, aber mehr Seelachs in die Netze der Fischer wandern darf.

Die Minister beschließen die Quoten auf Basis von Daten aus der Wissenschaft, vom Internationalen Rat für Meeresforschung. Das Netzwerk verbindet etwa 3000 Wissenschaftler aus 200 Instituten. In Deutschland werden Daten beim Thünen-Institut für Seefischerei in Bremerhaven erhoben. Die Wissenschaftler sammeln und bewerten Proben, die von kommerziellen Fischerbooten oder eigenen Forschungsschiffen dem Meer entnommen werden. Dann wird hochgerechnet. Jährlich werden Bestände von Hering, Kabeljau und Plattfischen überprüft.

Während in Deutschland Aquakultur kaum eine Rolle spielt, werden weltweit 50 Prozent der Speisefische gezüchtet. "Unsere liebsten Speisefische sind Raubfische. Sie müssen mit Fisch ernährt werden", erklärt Thünen-Sprecher Michael Welling.

Das auch in Bremerhaven ansässige Institut für Fischereiökologie erforscht auch Fischzucht. Zum Beispiel, wie der Fischanteil im Futter herabgesetzt werden kann. Fangquoten, erklärt Matthias Keller vom Fischinformationszentrum, ergeben nicht 1:1 höhere oder niedrige Endverbraucherpreise. 2019 darf zwölf Prozent weniger Scholle gefischt werden.

"Schon im Vorjahr wurde nur 70 Prozent des Erlaubten gefangen", so Keller. "Beim Preis spielen Transportkosten, Service oder Preisdruck durch Discounter eine große Rolle", so Keller. (wes)

Lesen Sie auch...
Wirtschaft

Verbände diskutieren über Fachkräftemangel in Cuxhaven

21.09.2019

KREIS CUXHAVEN. Wie kann der Landkreis dem Fachkräftemangel in den sozialen Bereichen begegnen? Dieser Frage stellten sich jetzt in den Räumen des DRK Wesermünde Vertreter von Politik, Kreis und Wohlfahrtsverbänden.

Tourismus

Mehr Gäste im Kreis Cuxhaven bleiben für weniger Tage

20.09.2019

KREIS CUXHAVEN. Insgesamt haben 2018 mehr Gäste im Cuxland übernachtet, doch sie blieben weniger Tage als noch ein Jahr zuvor.

Digitalisierung

Millionen für Breitbandausbau im Kreis Cuxhaven

20.09.2019

KREIS CUXHAVEN. Jetzt soll das ganz große digitale Rad gedreht werden: Auf rund 320 Millionen Euro beziffert die Agentur für Wirtschaftsförderung (AfW) die Kosten, um flächendeckend im Kreis Cuxhaven ein Breitbandnetz anbieten zu können.

Verkehr und Umwelt

Kreis Cuxhaven: Wasserstoffzüge ziehen weltweites Interesse auf sich

17.09.2019

BREMERHAVEN/KREIS CUXHAVEN. Die weltweit ersten Wasserstoffzüge in Niedersachsen haben in ihrem ersten Betriebsjahr das Interesse vieler Länder geweckt.