Die Krabbenfischer befinden sich in schwierigen Zeiten. Symbolfoto: Ingo Wagner/dpa
Krabbenfischerei

Corona-Krise im Kreis Cuxhaven: Für die Krabbenfischer wird es eng

05.08.2020

KREIS CUXHAVEN. Die Corona-Krise und ihre Folgen: Es steht äußerst schlecht um die Krabbenfischer im Kreis Cuxhaven. 

"Im Vergleich zum vergangenen Jahr, was ja auch schon ein Ausnahmejahr war, haben wir bis Ende Juni im ersten Halbjahr 30 Prozent weniger Anlandungen in Niedersachsen gehabt." Die Fischereiberaterin der Landwirtschaftskammer Niedersachsen, Hilke Looden, ist wenig optimistisch, was die aktuelle Situation der Krabbenfischer an der deutschen Nordsee in Zeiten von Corona anbelangt. 2019 sei der Handel fast das ganze Jahr beschränkt gewesen, weil die Lager von 2018 noch voll waren. Gleichzeitig seien dadurch auch die Preise gedrückt worden, weiß Looden.

Betriebe in Insolvenz

"Vereinzelt sind Betriebe schon in Insolvenz gegangen, andere hangeln sich noch durch", sagte der Geschäftsführer der Erzeugergemeinschaft der Deutschen Krabbenfischer, Kai-Arne Schmidt. Grund sei die zurückgefahrene Produktion in den marokkanischen Schälzentren auf knapp 30 Prozent.

Alle aktuellen Infos rund um die Entwicklung und Auswirkungen der Coronavirus-Krise auf die Region rund um Cuxhaven lesen Sie hier.

Dort wird ein Großteil der Nordseekrabben gepult. "Marokko ist der Flaschenhals. Das Fatale ist, dass ein großer Bedarf da ist: Der Verbraucher fragt das Produkt nach, das es in den Läden nicht mehr ausreichend gibt", sagte Schmidt.

Keine Weiterverarbeitung

Die Händler nehmen weniger Krabben ab, weil sie nicht weiterverarbeitet werden können. Daher fahren die knapp 100 Fischereifahrzeuge der Erzeugergemeinschaft von Sylt (Schleswig-Holstein) bis Ditzum in Ostfriesland laut Schmidt derzeit nur an drei Tagen die Woche raus. "Die Krabbenfischer fangen jetzt eigentlich ihr Geld - im August, September, Oktober, November. Wenn du in den Zeiten nicht richtig fischen kannst, wirst du den Winter nicht überleben."

CNV-Nachrichten-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.

CNV News-Podcast - Hören statt lesen!


CNV Podcast "Auf Tauchgang"

Lesen Sie auch...
Probleme im Alten Land

Verschlickung der Este: Schlickgipfel auf der Pella-Sietas-Werft

20.11.2020

ALTES LAND. Die Verschlickung der Este (und der Elbe) ist ein Problem: Diese gefährdet den Hochwasserschutz - und die Zukunft der traditionsreichen Pella-Sietas-Werft am Standort Neuenfelde.

Hamburgs "Plan B"

Umweltverbände gehen gegen Schlickverklappung bei Scharhörn vor

von Ulrich Rohde | 19.11.2020

KREIS CUXHAVEN. Was für Hamburgs Wirtschaftssenator Michael Westhagemann eine ideale Problemlösung darstellt, ist für Umweltverbände ein Horrorszenario.

Im Schlick überlebt

Über 100 Jahre alt: Landet historische Tonne aus der Elbe im Cuxhavener Museum?

von Thomas Sassen | 19.11.2020

CUXHAVEN/BRUNSBÜTTEL. Eine hölzerne Fahrwassertonne überdauerte über 100 Jahre im Schlick der Elbe. Nun ist sie bei Baggerarbeiten aufgetaucht.

Auf der Vogelschutzinsel

Praktikum im Nationalpark Wattenmeer: Als Vogelwart auf Scharhörn

von Julia Anders | 13.11.2020

KREIS CUXHAVEN. Es ist der wohl abgelegenste und zugleich schönste Arbeitsplatz Norddeutschlands. Mitten im Hamburgischen Nationalpark Wattenmeer, umringt von Naturgewalten.