Verhältnismäßig ruhig war es zum Jahreswechsel an bekannten Plätzen wie an der Alten Liebe in Cuxhaven - anders als in den Vorjahren. Foto: Sassen
Zahlen zum Jahreswechsel

Corona-Verstöße? Straftaten? Landkreis Cuxhaven zieht nach Silvesternacht Bilanz

05.01.2021

KREIS CUXHAVEN. Eine knappe Woche nach dem Jahreswechsel hat der Landkreis Cuxhaven die Bilanz für die Silvesternacht gezogen.

Die Nacht ins neue Jahr sei aus polizeilicher Sicht im Cuxland sehr ruhig verlaufen, teilte die Behörde am Dienstag mit. Ohne Einsätze ging es aber nicht - insbesondere wegen Corona.

"Die Polizeiinspektion Cuxhaven hat sowohl im Landkreis als auch im Stadtgebiet Cuxhaven deutlich weniger Einsätze verzeichnet, als in den Vorjahren", heißt es vom Landkreis. Die Cuxhavener Polizeiinspektion habe vom 31. Dezember auf den 1. Januar insgesamt 27 Anzeigen wegen Ordnungswidrigkeiten stellen müssen - ausnahmslos nach Verstößen gegen die Corona-Verordnung. Vor allem die Maskenpflicht und die Kontaktbeschränkungen im privaten Bereich seien ignoriert worden.

Kaum Aufregung, kaum Böller

In der Öffentlichkeit gab es allerdings nur wenig Grund zur Aufregung: "Die aus den Vorjahren bekannten Schwerpunkte waren in diesem Jahr sehr ruhig und unauffällig", resümiert der Landkreis. Probleme mit der Einhaltung der Hygieneregelungen seien kaum aufgetreten. Böller seien aufgrund des vorangegangenen Verkaufsverbotes kaum gezündet worden.

Landrat Kai-Uwe Bielefeld zieht Bilanz: "Die Entscheidung, auf die Einrichtung von Böllerverbotszonen im Landkreis zu verzichten, hat sich augenscheinlich als verhältnismäßig und richtig erwiesen", vermutet der Landrat: "Die meisten Bürgerinnen und Bürger haben sich im Wesentlichen an die Kontaktbeschränkungen gehalten und auf größere Silvester-Partys verzichtet."

CNV-Nachrichten-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.

Mehr aus dem Netz

CNV News-Podcast - Hören statt lesen!


CNV Podcast "Auf Tauchgang"

Lesen Sie auch...
Rathaus-Belegschaft

Neue Homeoffice-Regel: So setzt es die Stadt Cuxhaven um

von Kai Koppe | 27.01.2021

CUXHAVEN. Coronabedingt arbeitet ein Großteil der Stadt-Bediensteten von zu Hause aus. Allerdings kommen auch weiterhin einige Beschäftigte ins Cuxhavener Rathaus.

Corona-Auswirkungen

Kreis Cuxhaven: Wie sehr belastet der Shutdown Kinder und Jugendliche?

von Denice May | 27.01.2021

KREIS CUXHAVEN. Junge Menschen haben im Shutdown eine schwere Zeit. Aber welche Auswirkungen haben die Maßnahmen auf die Heranwachsenden?

Hygienekonzepte auf dem Prüfstand

Corona-Ausbrüche an Kliniken im Kreis Cuxhaven: Experte zeigt Schwachstellen auf

von Laura Bohlmann-Drammeh | 26.01.2021

KREIS CUXHAVEN. Die Ausbruchsgeschehen in den Kliniken im Kreis Cuxhaven werfen die Frage auf: Reichen die Hygienekonzepte aus, um eine Verbreitung des Corona-Virus möglichst zu vermeiden?

Trotz Verordnung

Kreis Cuxhaven: Hygiene-Experte rät von FFP2-Masken für alle ab

von Laura Bohlmann-Drammeh | 26.01.2021

KREIS CUXHAVEN. Seit Montag gilt die neue Corona-Verordnung, die in Niedersachsen vorschreibt, dass Jedermann beim Einkaufen und in den öffentlichen Verkehrsmitteln medizinische Masken tragen müssen - explizit erwähnt werden FFP2- und OP-Masken. Doch an der Regelung gibt es auch Kritik.