Titan Windenergy will den Cuxhavener Turmhersteller Ambau übernehmen. Foto: Archiv
Mit chinesischem Konzern

Cuxhaven: Dänischer Turmhersteller will Ambau übernehmen

von Thomas Sassen | 30.08.2019

CUXHAVEN. Titan Windenergy Germany heißt das Unternehmen, das jetzt - mit Hilfe von chinesischen Geldgebern - den Cuxhavener Turmhersteller Ambau kaufen will.

Suzhou Co. Ltd. als Geldgeber

Die Anzeichen verdichten sich, dass das Werk des insolventen Cuxhavener Turmherstellers Ambau an die Titan Windenergy verkauft worden ist. Hinter dem Unternehmen aus der Windkraftbranche steckt Suzhou Co. Ltd., ein Konzern aus China.

Chinesen auf dem Offshore-Vormarsch?

Mit einer Übernahme des Cuxhavener Werks wollen die Chinesen offensichtlich im größeren Stil in den europäischen Markt für Offshore Windenergie einsteigen. Am Dienstag soll im Wirtschaftsministerium in Hannover über den Deal beraten werden.

74 Arbeitskräfte nicht übernommen

Nur 36 von den 110 Arbeitskräften will der Investor übernehmen.

Mehr zum Thema lesen Sie in den Cuxhavener Nachrichten am Sonnabend sowie auf www.cnv-medien.de.

Thomas Sassen

Redakteur
Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung

tsassen@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Digitalisierung

Millionen für Breitbandausbau im Kreis Cuxhaven

20.09.2019

KREIS CUXHAVEN. Jetzt soll das ganz große digitale Rad gedreht werden: Auf rund 320 Millionen Euro beziffert die Agentur für Wirtschaftsförderung (AfW) die Kosten, um flächendeckend im Kreis Cuxhaven ein Breitbandnetz anbieten zu können.

Verkehr und Umwelt

Kreis Cuxhaven: Wasserstoffzüge ziehen weltweites Interesse auf sich

17.09.2019

BREMERHAVEN/KREIS CUXHAVEN. Die weltweit ersten Wasserstoffzüge in Niedersachsen haben in ihrem ersten Betriebsjahr das Interesse vieler Länder geweckt.

Windkraft

Siemens Gamesa und Senvion: 900 Arbeitsplätze weg?

16.09.2019

KREIS CUXHAVEN. Nach Tagen und Wochen der Unsicherheit lichten sich langsam die Nebel um die Zukunft des insolventen Windanlagenbauers Senvion.

Windkraft

Siemens Gamesa soll Teile von Senvion übernehmen

16.09.2019

HAMBURG/CUXHAVEN/BREMERHAVEN. Der deutsch-spanische Anlagenbauer Siemens Gamesa soll wesentliche Teile des insolventen Windanlagenbauers Senvion übernehmen.