Titan Windenergy will den Cuxhavener Turmhersteller Ambau übernehmen. Foto: Archiv
Mit chinesischem Konzern

Cuxhaven: Dänischer Turmhersteller will Ambau übernehmen

von Thomas Sassen | 30.08.2019

CUXHAVEN. Titan Windenergy Germany heißt das Unternehmen, das jetzt - mit Hilfe von chinesischen Geldgebern - den Cuxhavener Turmhersteller Ambau kaufen will.

Suzhou Co. Ltd. als Geldgeber

Die Anzeichen verdichten sich, dass das Werk des insolventen Cuxhavener Turmherstellers Ambau an die Titan Windenergy verkauft worden ist. Hinter dem Unternehmen aus der Windkraftbranche steckt Suzhou Co. Ltd., ein Konzern aus China.

Chinesen auf dem Offshore-Vormarsch?

Mit einer Übernahme des Cuxhavener Werks wollen die Chinesen offensichtlich im größeren Stil in den europäischen Markt für Offshore Windenergie einsteigen. Am Dienstag soll im Wirtschaftsministerium in Hannover über den Deal beraten werden.

74 Arbeitskräfte nicht übernommen

Nur 36 von den 110 Arbeitskräften will der Investor übernehmen.

Mehr zum Thema lesen Sie in den Cuxhavener Nachrichten am Sonnabend sowie auf www.cnv-medien.de.

CNV News-Podcast - Hören statt lesen!

Thomas Sassen

Redakteur
Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung

tsassen@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Mit blauem Auge

Cuxhaven: Tourismus erreicht fast finanzielles Ziel vom Vorjahr

von Kai Koppe | 14.08.2020

CUXHAVEN. In vielen Teilen Deutschlands bangen Hoteliers und Gastronomen noch immer um ihre Existenz. Auch in Cuxhaven ist die Lage noch angespannt. Dehoga: Man habe sich ein blaues Auge gefangen.

Finanzen

Cuxhaven: Windpark-Entwickler PNE von Corona-Krise gezeichnet

12.08.2020

CUXHAVEN. Der Windpark-Entwickler PNE hat in der ersten Jahreshälfte die Auswirkungen der Corona-Viruskrise zu spüren bekommen.

Kurs gehalten

Kreis Cuxhaven: Entwicklung bei Weser-Elbe-Sparkasse zufriedenstellend

07.08.2020

KREIS CUXHAVEN. Die Weser-Elbe-Sparkasse hat eine zufriedenstellende 2019er-Bilanz vorgestellt - und erklärt, dass sich durch die Corona-Krise einiges geändert hat.

Unternehmenszweig aus Gruppe

Rohrleitungsbau: Seier holt Wähler zurück nach Dorum - für viel Geld

06.08.2020

WURSTER NORDSEEKÜSTE. Die Unternehmensgruppe Seier hat sich vom 5000-Seelen-Ort Dorum aus einen Namen gemacht. Nun wurden 1,5 Millionen Euro investiert.