Alter Fischereihafen

Cuxhaven: Kaimauer wird zur XXL-Leinwand

24.05.2018

CUXHAVEN. Grafik-Designer Tobias Linne möchte mit den Bürgern die Kaimauer im Alten Fischereihafen verschönern. Die Beteiligung ist dürftig. (ja)

Eigentlich sollte zu diesem Zeitpunkt schon ein wenig mehr an der Mauer zu sehen sein, als nur ein weißes Quadrat. Tobias Linne, Leiter des Projektes „Cuxtopia – Cuxhaven mit Aussicht“, kann sich nicht erklären, wieso er auch heute wieder alleine mit Sohn Jelle vor der Kaimauer im Alten Fischereihafen steht. „Dabei waren anfangs so viele Bürger begeistert von der Idee, die Mauer zu bemalen und wollten unbedingt mitmachen“, erzählt er. „Nun, wo es ernst wird, haben sich viele aber nicht mehr gemeldet.“

Die Kunstwerkstatt des Cuxhavener Kunstvereins nimmt am Projekt „Generation Kunst“ des Landesverbandes der Kunstschulen in Niedersachsen teil. Das Ziel: Kunst soll im Alltag erfahrbar gemacht, gesellschaftliche Aufgaben kreativ und künstlerisch angegangen werden.

Und wo ginge das besser, als auf einer etwa 120 Quadratmeter großen Fläche, direkt im Alten Fischereihafen? Die Mauer wurde extra dafür von der Alter Fischereihafen (AFH) Cuxhaven GmbH zur Verfügung gestellt und auch die Stiftung der Stadtsparkasse Cuxhaven unterstützt das künstlerische Bürgerprojekt.

Die Idee ist es, die Hafenseite der Kaimauer optisch und inhaltlich mit den Fragen, Ideen, Sorgen, Ängsten und Wünschen der Cuxhavener zu füllen. „Die Cuxhavener bekommen hier die Chance, ganz aktiv am Erscheinungsbild der Stadt mitzuwirken und sich künstlerisch auszutoben und vor allem einzubringen“, sagt der Grafik-Designer aus Otterndorf.

Das Schöne: Jeder kann mitmachen, die Partizipation steht im Fokus. „Ganz im Beuys’schen Sinne: Jeder ist ein Künstler!“ Ob Jung oder Alt, jeder, der Ideen hat und an der Zukunft Cuxhavens interessiert ist, ist aufgerufen, den Pinsel zu schwingen.

Ein erstes Brainstorming, in welche Richtung es optisch gehen soll, gab es bereits. „Das Thema Ökologie war einigen Bürgern wichtig. Der Wunsch nach mehr Grün und weniger künstlich zugebauten Arealen.“

Ein Teil der Mauer wird deswegen mit Moos-Graffiti verschönert. Dabei wird mit einer flüssigen Masse aus gehäckseltem Moos, Joghurt, Bier, Wasser und Zucker gearbeitet. Nach einiger Zeit wächst auf ganz natürliche Weise genau dort, wo gemalt wurde, Moos.

Doch das ist nur eine Idee. Es ist noch Platz für sehr viel mehr Vorschläge. Tobias Linne freut sich über jeden einzelnen.

Alle Bürger sind daher aufgerufen, mitzumachen. Am Dienstag, 5. Juni, findet bei gutem Wetter das nächste Brainstorming-Treffen direkt vor der Kaimauer statt. Wer Ideen hat, kann direkt zum Pinsel greifen und loslegen. Material ist vorhanden, die Teilnahme ist kostenlos. Bloß alte Kleidung zum Malen sollte mitgebracht werden.

Anmeldungen wären wünschenswert und werden vom Cuxhavener Kunstverein unter Telefon (0 47 21) 66 49 41 beziehungsweise per Mail über info@cuxhavener-kunstverein.de entgegengenommen. Wer möchte, kann sich auch direkt beim Projektleiter Tobias Linne unter Telefon (0 47 51) 90 97 29 oder per Mail über mail@tobiaslinne.de anmelden.

CNV-Nachrichten-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.



Lesen Sie auch...
Blaulicht

+ + Aus dem Polizeibericht + +

06.11.2018

Einen berauschten Autofahrer zogen Polizeibeamte am Sonntagnachmittag in der Raiffeisenstraße in Bad Bederkesa aus dem Verkehr.

In Otterndorf

Treffen der Kreisgemeinschaft Labiau/Ostpreußen

10.09.2018

OTTERNDORF. Mit einer Gedenkfeier am Labiauer Stein begann der zweite Tag des Treffens der Kreisgemeinschaft Labiau/Ostpreußen am Sonnabend in der Medemstadt. (sm)

Politik

Cuxland-CDU-Abgeordnete Weritz und Fühner im Interview

09.09.2018

KREIS CUXHAVEN. Erst seit einem knappen Jahr gehören sie dem niedersächsischen Landtag in Hannover an. Von Egbert Schröder

Jahresversammlung

25 Jahre Voß-Gesellschaft: Treffen in Otterndorf

09.09.2018

OTTERNDORF. Vor 25 Jahren wurde die Johann-Heinrich-Voß-Gesellschaft in Eutin gegründet. (red)