Mit seiner Kollegin Alexandra Brandt stellte Niedersachsen Ports-Niederlassungsleiter Knut Kokkelink am Dienstag die aktuelle (Straßen)-Baumaßnahme auf der Cuxhavener Offshore-Basis vor: Ein circa einhundert Meter langes Teilstück des Deiches wird zurückgebaut, um die Deichüberfahrt zu verbreitern. Foto: Koppe
Deichüberfahrt

Cuxhaven: NPorts lässt Elbdeich für Deichüberfahrt zurückbauen

von Kai Koppe | 13.05.2020

CUXHAVEN. NPorts lässt auf circa 100 Metern den Elbdeich zurückbauen, um die Deichüberfahrt auf der Cuxhavener Offshore-Basis verbreitern

Es vergeht kaum eine Nacht, ohne dass ein Schwertransport das Tor der örtlichen Offshore-Basis passiert: Windkraftanlagen-Teile, oftmals überlang, werden an...

Weiterlesen mit Smart+

Regional. Digital. Smart.

  • Aktuelle Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven
  • Monatlich mehr als 400 Artikel
  • Exklusive Inhalte auf App, Tablet und Smartphone nutzen
SMART+ 6,90 Euro/Monat
Smart+ Tagespass / mit Registrierung 0,99 Euro

Sie sind bereits Abonnent? Login

Kontakt: leserservice@cuxonline.de


Unterstützen Sie unabhängigen Lokaljournalismus.

Lesen Sie auch...
Krabbenfischerei

Corona-Krise im Kreis Cuxhaven: Für die Krabbenfischer wird es eng

05.08.2020

KREIS CUXHAVEN. Die Corona-Krise und ihre Folgen: Es steht äußerst schlecht um die Krabbenfischer im Kreis Cuxhaven. 

Fachinstitute untersuchen

Kreis Cuxhaven: Fischsterben an Elbmündung und Küste bleibt rätselhaft

von Wiebke Kramp | 04.08.2020

KREIS CUXHAVEN/NORDFRIESLAND. Das massenhafte Heringssterben an der Elbmündung und der Nordseeküste bleibt weiter voller Rätsel.

Natur

Trockenes Wetter: Niedrige Wasserstände im Kreis Cuxhaven

04.08.2020

KREIS CUXHAVEN. Die anhaltende Trockenheit lässt die Wasserstände in den niedersächsischen Gewässern absinken. Auch die Elbe ist betroffen.

Umwelt

Fischsterben vor Cuxhaven und Otterndorf: Erste Ergebnisse der Untersuchung

von Wiebke Kramp | 24.07.2020

KREIS CUXHAVEN. Erste Untersuchungsergebnisse zum Fischsterben in Nordsee und Elbe liegen vor. Sie werfen weiterhin Fragen auf zu den Funden vor Otterndorf und Cuxhaven.