Die Hospizgruppe erhielt zwei Goldbarren am Nikolaustag. Foto: Peters
Kommentar zu Goldbarren

Cuxhaven: Schatz lässt Menschen enger zusammenrücken

von Maren Reese-Winne | 15.12.2018

Die Woche verlief für die Hospizgruppe Cuxhaven, "Ritzebüttel aktiv" und den Tierschutz aus Cuxhaven, die zum Nikolaus mit jeweils zwei Goldbarren beschenkt worden waren, wie im Rausch

Kamerateams gaben sich die Klinke in die Hand, Medienanfragen kamen aus ganz Deutschland und sogar aus Belgien und dazwischen mischten sich die Gratulanten aus ungeahntesten Richtungen. "Wie die das alle erfahren...", wundert sich Jutta Auga aus dem Begegnungszentrum Lehfeld im Stadtteil Ritzebüttel.

Es hat sich eben nicht um schnöden Mammon (obwohl den jeder wohl auch gerne nehmen würde!) gehandelt, der dort im Briefkasten lag, sondern um das legendenumwobene Edelmetall Gold - klar, dass sich da das Bild von einem Goldschatz aufdrängt.

Umgehauen hat alle Beschenkten nicht nur die reine Summe, sondern vielmehr die ihnen entgegengebrachte Menschlichkeit und Großzügigkeit. Daraus entsteht gerade etwas noch Größeres: Die drei Gruppen haben schon telefoniert. Sie wollen zusammenrücken und gemeinsame Projekte organisieren. Ganz neue Partnerschaften entstehen.

Das dürfte vor allem eine Person diebisch freuen, die jetzt irgendwo in Cuxhaven sitzt und strahlend auf das schaut, was sie "angerichtet" hat. Mal eben in zwei Tagen Besitz im Wert über 50 000 Euro heimlich, still und leise zu verschenken, das ist eine noble Geste und verdient ebensolche Reaktionen. Wer hier auch nur entfernt an Neid denkt, dem ist nicht mehr zu helfen.

Und weil es ja für alle ein Märchen werden soll, will nun eine Goldfirma Werbung mit dem Cuxhavener Weihnachtswunder machen und an Wohlhabende appellieren, nach Cuxhavener Vorbild Gold an gemeinnützige Institutionen zu spenden, weil es so viel mehr auslösen kann als Geld. Wenn schon Win-Win-Situation, dann für alle...

CNV News-Podcast - Hören statt lesen!

Maren Reese-Winne

Redakteurin
Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung

mreese-winne@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Kommentar

Problemwölfen mit fatalen Neigungen droht der Abschuss

von Ulrich Rohde | 14.07.2020

Das Land Niedersachsen plant zum September den Erlass einer neuen Wolfsverordnung, die es erleichtern soll, auffällig gewordene Tiere zu töten. Doch die Verordnung löst nicht nur die Probleme der Weidetierhalter, die ihre Existenz durch Wolfsrisse bedroht sehen, sie könnte auch neue verursachen.

Kommentar

Otterndorfer Grundschule: Eltern sollten nun positiv vorangehen

von Christian Mangels | 03.07.2020

Die Grundschule Otterndorf wird saniert. Nun sind die Eltern am Zug. Dazu ein Kommentar von Jens-Christian Mangels.

Kommentar zu Corona-Regeln

Sport in der Corona-Krise: Mehr Mut wäre mal ganz gut

von Egbert Schröder | 29.04.2020

Verbote sind nur dann nützlich, wenn sie auch nachvollziehbar sind. Aber wenn man bemerkt, dass im Nachbarort ganz andere Regeln gelten, dann wirft das natürlich Fragen auf.

Lockerungsübungen

Nach einem Monat Shutdown etwas Freiheit schnuppern

von Ulrich Rohde | 21.04.2020

Nach gut einem Monat wurden die strengen Einschränkungen des öffentlichen Lebens zum Schutz vor Ansteckung durch das Corona-Virus ein Stück weit gelockert. Nicht alle können mit der schrittweisen Öffnung umgehen.