Niedersachsens Häfen - zu dem auch Cuxhaven zählt - sehen sich für einen möglichen harten Brexit Ende Oktober gut gerüstet. Foto: Archiv
Heimische Wirtschaft

Cuxhavener Hafen sieht sich für harten Brexit gerüstet

22.08.2019

KREIS CUXHAVEN. Niedersachsens Häfen sehen sich für einen möglichen harten Brexit Ende Oktober gut gerüstet.

"Das Personal vor Ort ist entsprechend geschult. Es wurden Pufferflächen geschaffen. Wenn es einen Rückstau von Waren geben sollte, hätten wir keine Probleme, dies abzufangen", sagte der Geschäftsführer der Marketinggesellschaft "Seaports of Niedersachsen", Timo Schön, der "Neuen Osnabrücker Zeitung".

Chancen für die Häfen

Langfristig sieht Schön durch den Austritt der Briten aus der EU auch Chancen für die niedersächsischen Häfen. Diese stünden als verlässliche Partner bereit, sollten Verkehrswege verlagert werden. In Niedersachsen werden neun Häfen von der Universalhafengruppe betrieben: Brake, Cuxhaven, Emden, Leer, Nordenham, Oldenburg, Papenburg, Stade und Wilhelmshaven.

Umschlag von Windkraftkomponenten

Um die Häfen auch in konjunkturell schwierigen Zeiten zu unterstützen, sei von der Bundespolitik ein stärkeres Bekenntnis zur Windenergie nötig, sagte Schön. Im Moment herrsche zu viel Unsicherheit. Vor allem die Hafenstandorte Emden und Cuxhaven, aber auch Nordenham und Brake seien stark im Umschlag von Windkraftkomponenten. (dpa)

Lesen Sie auch...
15.000 Kubikmeter Schlick

Hafenbecken in Bremerhaven wird für die "Sail 2020" vertieft

28.02.2020

BREMERHAVEN. Im Neuen Hafen in Bremerhaven werden rund 15.000 Kubikmeter Schlick ausgebaggert, um den zur "Sail 2020" erwarteten Großseglern ausreichend Wassertiefe zu bieten.

Container stapeln sich

Bremerhaven: Container-Stau wegen Coronavirus

27.02.2020

BREMERHAVEN/HAMBURG. Das Coronavirus sorgt für einen Container-Stau in den Häfen - unter anderem in Bremerhaven und Hamburg.

"Santorini" in Deutscher Bucht

Havarierter Frachter: Abdriften in Nordsee-Windparks verhindert

27.02.2020

KREIS CUXHAVEN. Ohne den raschen Bergungseinsatz wäre in der Deutschen Bucht ein manövrierunfähiger Frachter wohl in ein Gebiet mit Offshore-Windparks getrieben.

"Santorini"

Havarie in der Nordsee: Frachter wird nach Bremerhaven geschleppt

26.02.2020

CUXHAVEN/BREMERHAVEN. Ein Bergungsschlepper hat am Mittwoch einen manövrierunfähigen Frachter in der Nordsee erreicht und schleppt ihn nach Bremerhaven.