Der Dürresommer als Folge des Klimawandels. Auch davon wird bei den Forumsgesprächen im Evangelischen Bildungszentrum die Rede sein. Unter anderem ist eine Diskussion mit Landwirten geplant. Foto: Stratenschulte
Landwirtschaft

Debatte mit Cuxland-Bauern soll angeregt werden

09.01.2019

BAD BEDERKESA. "Eine Region im Dialog" ist der Titel einer Themenreihe, zu der das Evangelische Bildungszentrum bedeutende Menschen aus Politik und Wissenschaft nach Bad Bederkesa zu verschiedenen Themen einlädt.

Besonders freut sich Dr. Jörg Matzen, Leiter des Bildungszen-trums, auf Agrarwissenschaftler Felix Prinz zu Löwenstein, der lange in der Entwicklungshilfe tätig war und nach seiner Rückkehr den Familienbetrieb Gut Habitzheim auf ökologische Landwirtschaft umgestellt hatte.

Er referiert über die großen Herausforderungen, die der Klimawandel für die Landwirte mit sich bringt, und diskutiert mittel- und langfristige Ansätze zu Klimaschutz und Klimaanpassung, die entwickelt werden müssen, um die Landwirtschaft klimaresistenter und krisenfester aufzustellen. "Wir wollen die Diskussion mit der Landwirtschaft anregen", erläutert Matzen. "Passend zum Forumsgespräch gibt es eine Tagesveranstaltung in Kooperation mit dem Verband der Junglandwirte Niedersachsens, bei der Stand und Bedeutung der Landwirtschaft hinsichtlich des Klimaschutzes und der Emissionen im Fokus steht. Hier wird es einen Dialog zwischen Öko- und konventionellen Landwirten geben."

In diese Richtung geht auch der Besuch von Sozialwissenschaftler Michael Kopatz vom Wuppertaler Institut für Klima, Umwelt und Energie. Kopatz fordert unter dem Titel "Ökoroutine - Damit wir tun, was wir für richtig halten", dass klimafreundliches Handeln Routine werden und eine anpackende Politik im Einvernehmen mit den Bürgern neue und innovative Standards umsetzen müsset.

Ein weiteres Highlight ist der Besuch von Joachim Bauer, einem der führenden Neurowissenschaftler Deutschlands. Der Bestseller-Autor spricht zum Thema Vertrauen und Vertrauen in die gesellschaftliche Zukunft.

Martin Kind, Präsident von Hannover 96, und Frank Bethmann, Börsenmann aus dem Heute-Journal, werden gemeinsam über Geld, finanzielle Erfolge und die Haltung prominenter Mitbürger zum oft tabuisierten Thema reden.

Mit in der Reihe sind auch Sprach- und Medienwissenschaftlerin Dr. Sabine Schiffer, Pädagogin, Aktivistin und Künstlerin Renate Bühn und Familienberater Dr. Jan-Uwe Rogge. (gsc)

Lesen Sie auch...
IHK-Neujahrsempfang

Schnelles Internet an jeder Milchkanne gefordert

von Felix Weiper | 17.01.2019

STADE/KREIS CUXHAVEN. "Ich nehme wahr, welche Aufbruchstimmung am Standort Cuxhaven herrscht. Man kann gar nicht anders, als sich davon anstecken zu lassen": Lutz Machulez-Hellberg, Unternehmer aus Cuxhaven und Vizepräsident der Industrie- und Handelskammer (IHK) für den Elbe-Weser-Raum, trat mit einer optimistischen Grundhaltung vor die rund 900 Gäste des IHK-Neujahrsempfangs in Stade.

Heimische Wirtschaft

Cuxland-Unternehmen rechnen mit Chaos-Brexit

von Thomas Sassen | 17.01.2019

KREIS CUXHAVEN. "Wie auch immer die Sache am Ende ausgeht, wir bereiten uns auf einen chaotischen Brexit vor", sagt Hans-Peter Zint, Geschäftsführer des Hafenumschlagbetriebs Cuxport und Vorsitzender der Hafenwirtschaftsgemeinschaft Cuxhaven.

Nord- und Ostsee

Forscher untersuchen Rückbau von Offshore-Windparks

17.01.2019

NORDSEE. Wie Offshore-Windränder am besten zurückgebaut werden können, dazu gibt es nach Angaben von Experten bisher nur wenige Erfahrungen.

Abstimmung

Brexit: Cuxland hofft auf die Vernunft der Briten

17.01.2019

KREIS CUXHAVEN. Das Brexit-Votum im britischen Unterhaus sorgt für Schockwellen in Kreisen der Politik und Wirtschaft des Cuxlandes. Die engen Beziehungen der Cuxhavener Hafenwirtschaft und der Hochseefischerei zur Insel könnten unter einem No-Deal-Aussieg des Königreiches aus der EU erheblich leiden.