Die Aktion "Brot statt Böller" ruft dazu auf, weniger Böller zu kaufen und vielmehr die Ersparnis dafür zu verwenden, bedürftigen Menschen Saatgut zu spenden. Symbolfoto: Archiv
Kommentar zu Silvester

Devise im Kreis Cuxhaven lautet: Brot und Böller

von Wiebke Kramp | 31.12.2018

133 Millionen Euro sollen Menschen in Deutschland 2017 für Silvester-Feuerwerk ausgegeben haben. Dazu ein Kommentar von Wiebke Kramp.

Ich weiß, ich hab ‘nen Knall. Den Himmel bunt malen, die bösen Geister des Jahres mit Getöse und Radau vertreiben - zugegeben es macht einen Heidenspaß, Raketen, Knaller oder Heuler zu zünden und mit funkensprühenden Fontänen Licht ins Düstere zu bringen. Silvester so ganz ohne Feuerwerk mag ich mir nicht vorstellen. Das wäre wie Fondue ohne Filet oder Wunderkerzen ohne Glitzerfunken.

133 Millionen Euro sollen Menschen in Deutschland 2017 für Silvester-Feuerwerk ausgegeben haben. Materialmenge und Kosten für Pyrotechnik stimmen mich bedenklich, die manche Menschen so sorglos in die Luft jagen und buchstäblich verpuffen lassen. Säckeweise schleppen sie Böllerpakete, Kanonenschüsse und Paletten an Silvesterraketen mit und ohne Knalleffekt jetzt aus den Läden, und zünden diese geballte Pyrotechnik, als gelte es, das neue Jahr mit einer Kriegsansage zu begrüßen. Und so wohnen zwei Seelen in meiner Brust.

Die bereits Anfang der Achtzigerjahre entstandene Aktion "Brot statt Böller" ruft auch dieses Jahr dazu auf, weniger Böller zu kaufen und vielmehr die Ersparnis dafür zu verwenden, bedürftigen Menschen Saatgut zu spenden. "Helfen Sie Menschen, sich selbst zu ernähren!", ruft die kirchliche Hilfsinitiative "Brot für die Welt" auch in diesem Jahr auf, Silvester Freude zu teilen.

Man muss ja nicht gleich totalen Verzicht üben, sondern Maß halten und den eigenen Knaller-Konsum etwas einschränken. Brot und Böller wird so zu meinem Vorsatz noch im alten Jahr.

CNV News-Podcast - Hören statt lesen!


CNV Podcast "Auf Tauchgang"

Wiebke Kramp

Redakteurin
Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung

wkramp@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Kommentar

Corona-Virus: Es droht uns ein harter Winter

von Ulrich Rohde | 03.11.2020

Seit Montag gelten landesweit die Vorschriften der Corona-Verordnung zur Eindämmung des SARS-CoV-2-Virus. Wie schon im Frühjahr sollen die verschärften Regeln und Verbote die dramatische Ausbreitung der Pandemie unter Kontrolle bringen. Das hat Folgen. Dazu ein Kommentar von Ulrich Rohde.

Kommentar

Problemwölfen mit fatalen Neigungen droht der Abschuss

von Ulrich Rohde | 14.07.2020

Das Land Niedersachsen plant zum September den Erlass einer neuen Wolfsverordnung, die es erleichtern soll, auffällig gewordene Tiere zu töten. Doch die Verordnung löst nicht nur die Probleme der Weidetierhalter, die ihre Existenz durch Wolfsrisse bedroht sehen, sie könnte auch neue verursachen.

Kommentar

Otterndorfer Grundschule: Eltern sollten nun positiv vorangehen

von Christian Mangels | 03.07.2020

Die Grundschule Otterndorf wird saniert. Nun sind die Eltern am Zug. Dazu ein Kommentar von Jens-Christian Mangels.

Kommentar zu Corona-Regeln

Sport in der Corona-Krise: Mehr Mut wäre mal ganz gut

von Egbert Schröder | 29.04.2020

Verbote sind nur dann nützlich, wenn sie auch nachvollziehbar sind. Aber wenn man bemerkt, dass im Nachbarort ganz andere Regeln gelten, dann wirft das natürlich Fragen auf.