Peter Klett, Vorstandschef der Weser-Elbe Sparkasse (links), versichert Daniel Tietjen, Leiter der Telefonseelsorge, dass die Bank auch künftig als finanzieller Partner an deren Seite steht. Foto: Wespa
Finanzen

Die Wespa unterstützt die Telefonseelsorge

14.07.2019

BREMERHAVEN / KREIS CUXHAVEN. Die Sparkasse gibt finanzielle Hilfe bei der Grundausbildung der Mitarbeiter der Telefonseelsorge. Der Bedarf nimmt unterdessen zu.

Die Telefonseelsorge ist in vielen Fällen der erste Kontakt für Betroffene bei "schweren" Themen wie psychische und physische Erkrankung, Einsamkeit und Suizid. Über 90 ehrenamtliche Mitarbeiter versehen in vier Schichten täglich den Telefondienst der Telefonseelsorge Elbe-Weser. Sie alle wurden nach einem Auswahlverfahren in einer einjährigen Grundausbildung auf ihren Dienst vorbereitet.

Diese Grundausbildung unterstützt die Weser-Elbe Sparkasse seit 2004 finanziell mit einer vierstelligen Summe und erweist sich als beständiger Partner der Telefonseelsorge Elbe-Weser, eine Einrichtung des Sprengels Stade und der evangelisch-lutherischen Landeskirche Hannovers mit Hauptsitz in Bad Bederkesa.

Unverändert hoch ist der Bedarf nach anonymer Hilfe. 13 876 Anrufe hat die Telefonseelsorge im vergangenen Jahr entgegengenommen. Davon sind 2400 Anrufe abzuziehen, bei denen die Anrufer sofort wieder aufgelegt haben. Pro Tag klingelt das Telefon damit etwa 38 Mal an den beiden Standorten Bad Bederkesa und Stade. Durchschnittlich dauert ein Gespräch 34 Minuten. Am Telefon hat das Thema Einsamkeit zugenommen. In 17 Prozent der Gespräche ging es um dieses Thema.

Abends und nachts

"Gerade abends und nachts erscheinen Sorgen und Nöte größer. Darum ist es wichtig, dass die Telefonseelsorge 24 Stunden erreichbar ist. In vielen Gesprächen wurden auch Suizidgedanken geäußert oder darüber gesprochen", führt der Leiter der Telefonseelsorge, Daniel Tietjen, aus. "Wir suchen belastbare Menschen, die gut zuhören können und sich ehrenamtlich in der Telefonseelsorge engagieren wollen."

Peter Klett, Vorstandsvorsitzender der Weser-Elbe Sparkasse, bekräftigt das finanzielle Engagement des führenden Kreditinstituts: "Die Telefonseelsorge hat es verdient, wahrgenommen und unterstützt zu werden. Für viele Menschen der Elbe-Weser-Region ist sie oft der letzte Ausweg in schwierigen, persönlichen Situationen."

Interessierte aus dem Landkreis Cuxhaven und der Seestadt Bremerhaven können sich unter Telefon (0 47 45) 60 29 melden oder sich im Internet unter www.telefonseelsorge-elbe-weser.de über die Ausbildung informieren. Die Telefonseelsorge ist erreichbar unter (08 00) 111 0 111 oder (08 00) 111 0 222, die Chatseelsorge unter www.telefonseelsorge.de im Internet.

Lesen Sie auch...
Tennet

Energiewende-Strom fließt über die Elbe

23.10.2019

DOLLERN/ALTES LAND. Es ist ein wichtiger Baustein der Energiewende: Das Infrastrukturunternehmen Omexom aus Mannheim hat jetzt ein Teilstück des 48 Kilometer langen 380-kV-Netzausbauprojektes "Hamburg/Nord - Dollern" fertiggestellt.

Landwirtschaft

Bauern-Protest mit riesiger Resonanz im Kreis Cuxhaven

von Wiebke Kramp | 23.10.2019

KREIS CUXHAVEN. Die bundesweite Bauerndemo brachte am Dienstag hunderte Landwirte des Cuxlandes auf die Straße.

Fischrestaurantkette

Schließung von "Nordsee": Belegschaft wehrt sich

20.10.2019

BREMERHAVEN. Die Beschäftigten der Fischrestaurantkette "Nordsee" wollen sich gegen die angedrohte Schließung der Hauptverwaltung in Bremerhaven wehren.

Christiane Matthies

Frauen in Führungspositionen: Airbus-Ausbildungsleiterin im Interview

19.10.2019

KREIS STADE/KREIS CUXHAVEN. "Für ein Thema zu brennen, kann man nicht studieren": Das sagt Christiane Matthies, Ausbildungsleiterin bei Airbus in Stade und seit über 39 Jahren im Luftfahrt-Unternehmen. Sie weist eine Karriere auf, die sie sich selbst als Nicht-Akademikerin niemals zugetraut hätte. Mit der 57-Jährigen sprach Julia Balzer.