Sind öffentliche Kranzniederlegungen - wie hier in der Wingst - noch die richtige Form, um an die Kriegstoten und Opfer von Gewaltherrschaft zu erinnern? In vielen Kommunen wird das bezweifelt, denn gerade jüngere Menschen erreicht man so nicht mehr. Archivfoto: Grewe
Bisherigen Strukturen hinterfragt

Diskussion im Kreis Cuxhaven: Sind Volkstrauertage noch zeitgemäß?

von Egbert Schröder | 12.11.2020

KREIS CUXHAVEN. Im Kreis Cuxhaven werden die bisherigen Strukturen des Volkstrauertages hinterfragt. Änderungen gibt es bereits durch die Corona-Krise.

Corona bringt alles durcheinander - auch bei dem bevorstehenden Volkstrauertag am kommenden Sonntag. Zugleich bietet die Absage von traditionellen Zeremonien...

Weiterlesen mit Smart+

Regional. Digital. Smart.

  • Aktuelle Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven
  • Monatlich mehr als 400 Artikel
  • Exklusive Inhalte auf App, Tablet und Smartphone nutzen
SMART+ 6,90 Euro/Monat
Smart+ Tagespass / mit Registrierung 0,99 Euro

Sie sind bereits Abonnent? Login

Kontakt: leserservice@cuxonline.de


Unterstützen Sie unabhängigen Lokaljournalismus.

Lesen Sie auch...
Es gibt auch Gewinner

Tourismus-Saison in Otterndorf: "Mit blauem Auge davon gekommen"

von Wiebke Kramp | 26.11.2020

OTTERNDORF. Die Zahlen der Tourismus-Saison in Pandemie-Zeiten in Otterndorf sind nicht so düster wie zunächst gedacht.

Widersprüche klären

Bahnbrücke in Hechthausen: Sanierung sorgt für "Irritationen"

von Egbert Schröder | 25.11.2020

HECHTHAUSEN. Die Kreisverwaltung soll einen Sachstandsbericht abgeben und Widersprüche zur Bahnbrücke Hechthausen klären.

Mit Leitplanke kollidiert

Junger Mann aus Hadeln baut Unfall: Autofahrer unter Drogen

25.11.2020

NEUENKIRCHEN/LÜDINGWORTH. Unter Drogeneinfluss hat ein junger Autofahrer am Dienstagmorgen einen Unfall gebaut. Der 20-Jährige aus Land Hadeln kollidierte gegen 7.15 Uhr mit einer Leitplanke.

Betreten verboten

Naturschutzgebiete: Besucher stören Frieden der Natur an Elbe und Oste

von Ulrich Rohde | 24.11.2020

KREIS CUXHAVEN. In Zeiten von Corona sind viele zu Naturliebhabern geworden, durchstreifen spazieren gehend, joggend, per Fahrrad oder mit Hund die Landschaft auf der Suche nach Ruhe und Naturgenuss.