Rund 200 Helfer im Einsatz

Dramatische Suchaktion nach Unfall im Kreis Cuxhaven: Großaufgebot sucht Fahrer

17.01.2021

BÜLKAU. Wo ist der Fahrer? Diese Frage stellte sich nach einem schweren Unfall am Sonnabend gegen 21.15 Uhr in Bülkau (Kreis Cuxhaven). Nach der Kollision fehlte von dem Mann jede Spur.

Nach Angaben der Polizei Cuxhaven war der 47 Jahre alte Autofaher aus der Wingst mit seinem Porsche Cayenne Turbo am Samstagabend gegen 21 Uhr auf der Kreisstraße 21 von Bülkau kommend in Richtung Wingst-Zollbaum unterwegs. Aus bislang ungeklärter Ursache kam der Wagen nach rechts von der Straße ab, prallte gegen mehrere Bäume und blieb auf einem Feld stehen. Durch die Kollision wurde der Porsche komplett zerstört, die Polizei schätzt den Sachschaden auf rund 60.000 Euro. 

Luxuswagen bei Unfall zerstört

Bei Eintreffen der Rettungskräfte befand sich der Autofahrer jedoch nicht mehr vor Ort. Da der Porsche stark beschädigt war, gingen die Rettungskräfte davon aus, dass der 47-jährige Fahrer sich womöglich schwerere Verletzungen zugezogen hatte. Durch die winterliche Witterung mit Temperaturen jenseits des Gefrierpunktes bereitete den Einsatzkräften im Hinblick auf die Gesundheit des Unfallopfers ebenfalls Sorgen. 

Keine Spur vom Fahrer

Daher leiteten sie eine großangelegte Suche ein. An dieser beteiligten sich neben der Polizei rund 70 Einsatzkräfte der Freiwilligen Feuerwehren Bülkau, Wingst-Dobrock und Westerham sowie Cadenberge und Nordleda. Darüber hinaus wurden Wärmebildkameras und Drohnen der Freiwilligen Feuerwehr sowie mehrere Suchhunde, u.a. Mantrailer, der Rettungshundestaffel Unterweser, eingestzt. Die Suche dauerte bis in die frühen Morgenstunden. 

Großaufgebot sucht nach Unfallopfer

Da der Unfallfahrer bis dahin immer noch nicht gefunden wurde, entschieden sich die Einsatzkräfte, die Suche bei Tageslicht fortzusetzen. Hierbei beteiligten sich rund 170 Kräfte der Freiwilligen Feuerwehren aus Bülkau, Oberndorf, Neuhaus, Wingst, Odisheim und Otterndorf mit 170 Einsatzkräften. Auch Freunde des Unfallfahrers und ein Teil der örtlichen Jägerschaft beteiligten sich an der Suche, bei der auch Boote eingesetzt wurden. Zudem kam ein Polizeihubschrauber zum Einsatz. 

Spaziergänger entdecken Mann

Am frühen Sonntagnachmittag gegen 13.30 Uhr entdeckten aufmerksame Spaziergänger den 47-Jährigen in einem Waldstück in der Wingst. Ersten Erkenntnissen zufolge war er unterkühlt und litt an einem Schock. Er kam in ein Stader Krankenhaus. (red/jl)

CNV-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.

CNV-Nachrichten-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.


CNV News-Podcast - Hören statt lesen!


CNV Podcast "Auf Tauchgang"

Lesen Sie auch...
Kein Publikumsverkehr

Mehrere Corona-Fälle: Besuchsverbot in der Verwaltung der Samtgemeinde Land Hadeln

von Christian Mangels | 13.04.2021

KREIS CUXHAVEN. Die Verwaltungsgebäude der Samtgemeinde Land Hadeln sind vorübergehend für den Publikumsverkehr gesperrt. Der Grund: Mehrere Mitarbeiter wurden positiv auf das Corona-Virus getestet.

Feuerwehreinsatz

Rutschige Gefahr im Kreis Cuxhaven: Auto verliert Getriebeöl und verschmutzt Fahrbahn

13.04.2021

HECHTHAUSEN. Jede Menge Öl verlor ein Auto am Montagnachmittag auf der Lamstedter Straße bei Hechthausen. 

Zusammenprall

Hoher Sachschaden nach Verkehrsunfall auf der B73 im Kreis Cuxhaven

12.04.2021

HECHTHAUSEN. Am Montagmittag gegen 12.40 Uhr ereignet sich auf der B 73 in Hechthausen auf Höhe der Abzweigung Steinberg ein Verkehrsunfall.

Unfall

Kreis Cuxhaven: Auto mit Pferdeanhänger landet im Graben

12.04.2021

BÜLKAU. Glück im Unglück hatte ein 77-Jähriger Mann aus Bülkau. Er landete mit seinem Auto und Pferdeanhänger im Graben, blieb dabei aber unverletzt.