Der etwas windschiefe Baum rechts vor dem Cuxhavener Wasserturm wird auch gefällt. Foto: Witthohn
Natur

Drei Bäume werden beim Cuxhavener Wasserturm gefällt

von Herwig V. Witthohn | 21.02.2019

CUXHAVEN. Er ist eines der Wahrzeichen von Cuxhaven. Der Wasserturm aus dem Jahre 1897, der sich nun im Eigentum der Schweizer Familie Caboussat befindet.

Mirabelle und Alain Caboussat hatten den 47 Meter hohen Wasserturm von Klemens Buchsteiner gekauft, um dort einige Projekte zu entwickeln. "Ein Cafe wird entstehen, außerdem möchten wir Bed & Breakfast anbieten. Und wir suchen noch ein stilles Gewerbe als Dauermieter", verrät Alain Caboussat.

Die Umbauarbeiten werden umfangreich und unterliegen gewissen Bedingungen, da es sich bei dem Wasserturm um ein technisches Denkmal handelt.

"Um für den Beginn der Arbeiten, die im August dieses Jahres starten sollen, vorbereitet zu sein, müssen wir am 26. Februar drei Bäume fällen lassen. Diese sind vorher von BIOS geprüft worden, ob es Tiere gibt, die in Mitleidenschaft gezogen würden. Ein Gutachten bestätigt, dass dies nicht der Fall ist. Die Genehmigung der Stadt Cuxhaven liegt vor", so Mirabelle und Alain Caboussat.

Auf den Flächen, für die die Bäume weichen müssen, wird die Baustelle eingerichtet und es werden Stellflächen für Pkw entstehen. Zudem soll der Eingangsbereich zum Wasserturm behindertengerecht umgebaut werden. "Aus Sicherheitsgründen wird auch der Zaun um die Baustelle erweitert", so Alain Caboussat.

Herwig V. Witthohn

Lesen Sie auch...
Veranstaltung

Portugiesisches Zentrum Cuxhaven feiert

von Jara Tiedemann | 19.06.2019

CUXHAVEN. Am Sonnabend zelebriert das Centro Cultural Portugues mit einem großen Fest sein 25-jähriges Jubiläum in Groden und Cuxhaven.

Historie

Wahrer Ansturm auf Dr. Frauke Dettmers Vortrag in Cuxhaven

19.06.2019

CUXHAVEN. Der Andrang war groß. So groß, dass viele schon am Eingang zur Stadtbibliothek wieder weggeschickt werden mussten.

Bildung

Grundschule Franzenburg lässt die Nähkinder los

von Maren Reese-Winne | 19.06.2019

FRANZENBURG. An ihren Turnbeuteln sollt ihr sie erkennen: Die DRK-Kita und die Grundschule Franzenburg arbeiten zusammen. Jeder Nähtag ist ein Lernprogramm.

Verkehr

B 73: Der Lärmpegel in Altenbruch muss runter

von Thomas Sassen | 19.06.2019

CUXHAVEN. Die Politik sucht nach Wegen, um den krankmachenden Straßenlärm an der B 73 in Altenbruch zu reduzieren. Eine Überlegung ist eine Geschwindigkeitsbeschränkung.