Ein wichtiges Argument fällt weg

27.07.2018

In den letzten Jahren sind Millionenbeträge in die Sanierung der Schwebefähre sowie in die Gestaltung des Umfeldes investiert worden. Ein Kommentar von Egbert Schröder

Steuer- und Fördermittel, die nicht zuletzt mit dem Hinweis darauf, dass man gute Chancen auf die Anerkennung als UNESCO-Weltkulturerbe habe, zur Verfügung gestellt wurden.

Doch dieses Argument fällt jetzt (wahrscheinlich) durch den Ausstieg der Engländer aus der gemeinsamen Initiative weg. Deren Ansage kommt für Insider zwar nicht überraschend, aber sie ist dennoch gerade für die vielen Ehrenamtlichen sehr bitter, die das internationale Projekt vorangetrieben haben.

Und jetzt? Auch ohne Titel bleibt die Schwebefähre Wahrzeichen und Touristenattraktion. Aber es wird nicht einfacher, Finanzmittel für die anstehende Sanierungsmaßnahme der eigentlichen Metallkonstruktion von den Landkreispolitikern zu erhalten. Auch bei dieser Sanierung geht es um Investitionen in Millionenhöhe. Und so mancher Politiker wird sich fragen (oder gefragt werden): Sollte man das Geld dort anlegen oder nicht lieber andere wichtige Projekte unterstützen?

Lesen Sie auch...
Kommentar zum Trainerwechsel

Die Baskets machen den Bock zum Gärtner

von Frank Lütt | 06.12.2018

Die Cuxhaven Baskets geraten in eine finanzielle Schieflage und Entscheidungen müssen getroffen werden. Neben dem Insolvenzantrag ist die richtungsweisendste Handlung die Trainerentscheidung.

Kommentar zur Ärzteversorgung

Hausärzte im Cuxland: Nicht allein die Papierlage betrachten

von Wiebke Kramp | 29.11.2018

Zwischen Plan und Wirklichkeit klaffen manchmal Welten. Dass im Gebiet Cuxhaven-Steinau und Otterndorf die hausärztliche Versorgungsquote im Bedarfsplan bei annähernd 100 Prozent liegt, dürfte bei den dort praktizierenden Medizinern für Verblüffung sorgen.

Kommentar zur Stadtschreiberin

Knatsch in Otterndorf: Auch im Streit Größe zeigen

29.11.2018

Ja, es hat zuletzt mächtig geknirscht zwischen der Stadt Otterndorf und der Stadtschreiberin. Doch auch im Streit, so bitter er auch sein mag, sollte man Größe zeigen, statt sich beleidigt wegzuducken.

Kommentar zur Archäologie

Städtische Funde: Cuxhaven darf stolz sein

von Maren Reese-Winne | 29.11.2018

Die Stadt täte gut daran, gerade in dieser aufstrebenden Zeit den Posten der Stadtarchäologie abzusichern und auf eine fachliche Neubesetzung hinzusteuern.