Der Oldenburger Energieversorger EWE hat einen Gewinneinbruch verzeichnet. Symbolfoto: Dittrich
Wirtschaft

Energiekonzern EWE verbucht Gewinneinbruch

28.04.2019

CUXHAVEN. Der Oldenburger Energieversorger EWE hat einen Gewinneinbruch verzeichnet. Im Geschäftsjahr 2018 sank das Ergebnis unterm Strich um knapp 35 Prozent auf rund 167 Millionen Euro.

Das berichtete der Vorstandsvorsitzende Stefan Dohler. Der Umsatz ging um knapp 26 Prozent auf rund 5,7 Milliarden Euro zurück. Der Konzern hatte die Entwicklung erwartet. Ein Grund für den großen Umsatzrückgang ist die Anwendung einer neuen Bilanzierungsmethodik (IFRS 15).

"Die nackten Zahlen zeigen sehr dramatische Veränderungen - wenn man tiefer reinschaut, glaube ich, relativiert sich das ein Stück", sagte Dohler. Nach der bisher angewandten Methodik hätte der Konzern einen Umsatzrückgang von etwa vier Prozent verbucht, wie ein EWE-Sprecher erklärte.

EWE ist eine nicht börsennotierte Aktiengesellschaft und überwiegend im Besitz von Städten und Landkreisen in Nordwestdeutschland. (dpa)

Lesen Sie auch...
Wirtschaft

Verbände diskutieren über Fachkräftemangel in Cuxhaven

21.09.2019

KREIS CUXHAVEN. Wie kann der Landkreis dem Fachkräftemangel in den sozialen Bereichen begegnen? Dieser Frage stellten sich jetzt in den Räumen des DRK Wesermünde Vertreter von Politik, Kreis und Wohlfahrtsverbänden.

Tourismus

Mehr Gäste im Kreis Cuxhaven bleiben für weniger Tage

20.09.2019

KREIS CUXHAVEN. Insgesamt haben 2018 mehr Gäste im Cuxland übernachtet, doch sie blieben weniger Tage als noch ein Jahr zuvor.

Digitalisierung

Millionen für Breitbandausbau im Kreis Cuxhaven

20.09.2019

KREIS CUXHAVEN. Jetzt soll das ganz große digitale Rad gedreht werden: Auf rund 320 Millionen Euro beziffert die Agentur für Wirtschaftsförderung (AfW) die Kosten, um flächendeckend im Kreis Cuxhaven ein Breitbandnetz anbieten zu können.

Verkehr und Umwelt

Kreis Cuxhaven: Wasserstoffzüge ziehen weltweites Interesse auf sich

17.09.2019

BREMERHAVEN/KREIS CUXHAVEN. Die weltweit ersten Wasserstoffzüge in Niedersachsen haben in ihrem ersten Betriebsjahr das Interesse vieler Länder geweckt.