Beschluss steht:

Entschuldungshilfe: 187,5 Millionen für Cuxhaven bewilligt

08.03.2016

CUXHAVEN. Ersehnte Nachricht aus dem Innenministerium Hannover: Die 187,5 Millionen Euro an Stabilisierungshilfe für die Stadt Cuxhaven sind bewilligt worden. Noch in diesem Jahr ist Zahltag. Von Maren Reese-Winne  

Die Spar-Anstrengungen tun richtig weh: Doch mit der Aussicht auf die Entschludungshilfe in Höhe von 187,5 Millionen Euro konnte die Stimmung in Cuxhaven hoch gehalten werden. Die gemeinsam aus Vertretern der kommunalen Spitzenverbände und dem Niedersächsischen Ministerium für Inneres und Sport besetzte Entschuldungskommission hat die Weichen für eine finanzielle Entlastung der hoch verschuldeten Stadt Cuxhaven gestellt. Die Kommission hat jetzt den Antrag beraten und abschließend befürwortet. Dies hat das Innenministerium am Dienstagnachmittag mitgeteilt.

Der größte Einzelbeitrag aus dem Entschuldungsfonds

Die Stadt Cuxhaven soll demnach insgesamt 187,5 Millionen Euro aus dem gemeinsam von Kommunen und Land gespeisten Solidarfonds zur Stabilisierung finanzschwacher Kommunen erhalten. Es handelt sich dabei um den größten Einzelbetrag, den das Land bislang aus dem Entschuldungsfonds geleistet hat. „Durch die Neuaufstellung der Stabilisierungshilfen durch diese Landesregierung ist es gelungen, der besonders notleidenden Stadt Cuxhaven zu helfen“, so der Staatssekretär im Innenministerium, Stephan Manke. „Klar ist aber auch: jetzt ist vor allem die Stadt am Zug und darf bei den Spar-Anstrengungen nicht nachlassen und muss nahezu jeden zusätzlich erwirtschafteten Cent in den Abbau der Restschulden stecken.“

Noch in diesem Jahr ist Zahltag

Die Stabilisierungshilfe soll noch im Laufe dieses Jahres ausgezahlt werden. Der Betrag entspricht 60 Prozent der zum 31. Dezember 2014 in Cuxhaven aufgenommenen Kassenkredite. Im Gegenzug hat sich die Stadt verpflichtet, jährlich mehr als sieben Millionen Euro einzusparen. Eine Maßnahme ist zum Beispiel die Anhebung der Grund- und Gewerbesteuern.

Vergangene Woche hatte die Entschuldungskommission bereits 58,5 Millionen Euro Entschuldungshilfe für die Stadt Wilhelmshaven sowie für die Samtgemeinde Walkenried im Landkreis Osterode am Harz befürwortet. Demnach erhalten die Stadt Wilhelmshaven 48,3 Millionen Euro und die Samtgemeinde Walkenried 10,2 Millionen Euro Stabilisierungshilfe.

CNV News-Podcast - Hören statt lesen!

Lesen Sie auch...
Blaulicht

+ + Aus dem Polizeibericht + +

06.11.2018

Einen berauschten Autofahrer zogen Polizeibeamte am Sonntagnachmittag in der Raiffeisenstraße in Bad Bederkesa aus dem Verkehr.

In Otterndorf

Treffen der Kreisgemeinschaft Labiau/Ostpreußen

10.09.2018

OTTERNDORF. Mit einer Gedenkfeier am Labiauer Stein begann der zweite Tag des Treffens der Kreisgemeinschaft Labiau/Ostpreußen am Sonnabend in der Medemstadt. (sm)

Politik

Cuxland-CDU-Abgeordnete Weritz und Fühner im Interview

09.09.2018

KREIS CUXHAVEN. Erst seit einem knappen Jahr gehören sie dem niedersächsischen Landtag in Hannover an. Von Egbert Schröder

Jahresversammlung

25 Jahre Voß-Gesellschaft: Treffen in Otterndorf

09.09.2018

OTTERNDORF. Vor 25 Jahren wurde die Johann-Heinrich-Voß-Gesellschaft in Eutin gegründet. (red)