An dieser Stelle des Cuxhavener Hafenzubringers soll  der Autohof entstehen. Auch nach der Insolvenz des Investors soll das Vorhaben vorangetrieben werden. Foto: Sassen
Insolvenz

Entwickler für Cuxhavener Autohof in Schieflage

von Ulrich Rohde | 05.12.2019

CUXHAVEN/CADENBERGE. Das in Stade ansässige Immobilien-Entwicklungsunternehmen Taube Ports of Logistics GmbH ist in die Insolvenz gegangen. Am Mittwoch hat das Amtsgericht Stade das Insolvenzverfahren eröffnet.

Der Cadenberger Kaufmann Harro Taube hatte geplant, mit dem Unternehmen Autohöfe in Kombination mit Wasserstofftankstellen zu errichten, unter anderem am Autobahnendpunkt in Cuxhaven, aber auch in Wildeshausen bei Bremen. Weitere ursprünglich geplante Autohof-Projekte in anderen Bundesländern wurden bereits gestoppt.

Für die Standorte Wildeshausen, aber auch Cuxhaven sollen weiterhin Realisierungsmöglichkeiten bestehen. Hier sollen nach wie vor moderne Autohöfe mit Stellplätzen für Lastwagen, Wasserstofftankstelle und Fast-Food-Restaurant entstehen. Ein Bauantrag für ein Gelände in Groden ist längst gestellt. Es befindet sich in der Insolvenzmasse.

Insolvenzverwalter Henning Sämisch, Rechtsanwalt in Hamburg, zeigte sich gegenüber unserer Zeitung durchaus optimistisch: "Wir haben das Bestreben, beide Objekte wie vorgesehen umzusetzen." Er sei aktuell in Gesprächen mit zwei Investoren, die gewillt seien, die Vorhaben weiterzuführen und zu finanzieren. Die Realisierung werde dann allerdings mit zeitlicher Verzögerung erfolgen. Hauptziel von Taube war es, ein Netz von zukunftsweisenden Wasserstofftankstellen zu errichten. Diese Grundidee bleibe ein wichtiger Ansatzpunkt für das Projekt. "Dazu ist natürlich fremdes Geld nötig. Aber wir sind auf einem guten Weg", meinte Sämisch. Auch Harro Taube beteilige sich aktiv am Verfahren, um eine Verwirklichung mit auf den Weg zu bringen.

Ursprünglich war geplant, den Autohof am Hafenzubringer noch in diesem Jahr zu bauen. Das Gelände war bereits vorbereitet.

Ulrich Rohde

Stellv. Redaktionsleiter
Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung

urohde@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Verkauf bis zum 18. Januar

Aus für Raiffeisen-Markt in Spaden

17.01.2020

KREIS CUXHAVEN. Es brummt dieser Tage im Raiffeisen-Markt in Spaden. Die Kunden stehen Schlange, um Werkzeug, Farben oder Tiernahrung an den beiden Kassen zu bezahlen. Ein Bild, das die Verantwortlichen von Raiffeisen Weser-Elbe freut, aber es kommt zu spät.

Alter Fischereihafen

Cuxhavener Siedlung entscheidet: Hotel oder Tourismusakademie

von Thomas Sassen | 16.01.2020

CUXHAVEN. Sollte die Siedlung ihr Grundstück am Dugekai an den Investor Maxx by Steigenberger für die gebotenen rund 2,8 Millionen Euro verkaufen?

IHK-Neujahrsempfang

Wirtschaft in Sorge: Wird Job- und Konjunkturmotor der Küste ausgebremst?

von Ulrich Rohde | 16.01.2020

STADE. Wenn Unternehmer Begriffe wie Körperschaftssteuer, Vermögenssteuer oder Erbschaftssteuer hören, gehen bei ihnen alle roten Lampen an. Vielleicht hat die IHK Stade auch deshalb Reiner Holznagel, den Präsidenten des Bundes der Steuerzahler, zum Neujahrsempfang im Stadeum als Hauptredner eingeladen.

Interview

Die Rolle des Cuxhavener Hafens beim Handel mit Steinen und Splitt

von Thomas Sassen | 14.01.2020

KREIS CUXHAVEN. Jos van der Meer engagiert sich beruflich in der Rohstoffindustrie, im europaweiten Handel mit Steinen und Splitt. Der Otterndorfer im Interview über die Rolle des Cuxhavener Hafens für sein Geschäft.