Haben Erntehelfer und ihre Arbeitgeber gegen das Gesetz verstoßen? Symbolfoto: Peter Steffen/dpa
Zoll kontrolliert Betriebe

Erntehelfer: Schwarzarbeit auf Hof im Kreis Cuxhaven?

25.06.2020

KREIS CUXHAVEN. Der Zoll hat am Freitag mehrere landwirtschaftliche Betriebe im Kreis Cuxhaven kontrolliert. Auf zwei Höfen gibt es Anlass für Skepsis.

Im Fokus der Ermittlungen standen die Saisonarbeitskräfte und Erntehelfer der Höfe, die im Hinblick auf Schwarzarbeit überprüft wurden. Dabei fanden die Fahnder auf zwei Höfen Anhaltspunkte für Verstöße. Diesen geht der Zoll nun weiter nach.

Schwarzarbeit und Mindestlohn

Am Freitag fuhren die Fahnder auf den Höfen vor. 41 Beamte der Finanzkontrolle Schwarzarbeit des Hauptzollamts Bremen überprüften fünf Betriebe in den Landkreises Cuxhaven und Stade sowie einen in Bremen. Die im Cuxland kontrollierten Höfe erstrecken sich über den gesamten Landkreis. Es ging um den "Einsatz von Saisonarbeitskräften und Erntehelfern im Hinblick auf insbesondere sozialversicherungsrechtliche und aufenthaltsrechtliche Fragestellungen sowie die Einhaltung von Mindestlohnregelungen", wie der Zoll am Donnerstag mitteilt.

Betrieb im Kreis Cuxhaven betroffen

In zwei Betrieben wurden die Ermittler fündig. Jeweils in einem Betrieb im Kreis Cuxhaven und in einem im Kreis Stade seien Anhaltspunkte für Verstöße aufgetaucht, erklärt Volker von Maurich, Pressesprecher des Hauptzollamts Bremen, auf Nachfrage unserer Zeitung. Dabei geht es um die Zahlung des Mindestlohns und die Vorenthaltung der Sozialversicherungsbeiträge.

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.

Ermittler gehen Verdacht nach

Wo genau die beiden Höfe liegen, verriet von Maurich nicht. Ob die Höfe und ihre Arbeiter tatsächlich gegen Gesetze verstoßen haben, sei noch nicht bestätigt und nun zu klären. In den Betrieben hätten "bestimmte Daten und Unterlagen" gefehlt. Weitere Ermittlungen stünden an. In den übrigen vier kontrollierten Betrieben gab es keine Beanstandungen.

Zoll rechnet mit mehr Verstößen

"Wir hatten mit deutlich mehr Anhaltspunkten für Verstöße gerechnet. Stattdessen haben wir zum Teil mustergültig geführte Betriebe vorgefunden", freut sich Nicole Tödter, Leiterin des Hauptzollamts Bremen. "Grundsätzlich haben wir unseren Prüfungsschwerpunkt in den Branchen, die beispielsweise aufgrund des Lohndrucks anfällig für Schwarzarbeit sind oder in den Bereich der organisierten Kriminalität fallen könnten. In den letzten Jahren haben wir mit diesem Ansatz hohe Schadenssummen festgestellt."

Bundesweite Kontrollen

Zoll und Arbeitsschutzverwaltungen würden ihre enge Zusammenarbeit weiter verstärken - insbesondere unter Berücksichtigung der aktuellen Pandemie-Lage, um die Einhaltung der Arbeitsbedingungen und Arbeitsschutzbestimmungen durch die Arbeitgeber sicherzustellen. Die Kontrollen fanden bundesweit statt.

CNV News-Podcast - Hören statt lesen!

Lesen Sie auch...
Nachwuchskünstler

Cuxhaven: Große Kunst-Ausstellung im Alten Fischereihafen

von Jens Potschka | 10.08.2020

CUXHAVEN. Es ist die erste große Ausstellung im Alten Fischereihafen im Jahr 2020, in dem so vieles ganz anders ist als gewohnt.

Abschluss

Cuxhaven: Examen und Neustart für Altenpflege-Fachkräfte

10.08.2020

CUXHAVEN. 17 frisch examinierte Altenpflege-Fachkräfte sind Ende Juli in der Berufsfachschule für Pflege des Paritätischen Cuxhaven nach erfolgreich bestandener Prüfung verabschiedet worden.

Bildung

Helios Cuxhaven: Erster Jahrgang der Pflegefachkräfte startet

10.08.2020

CUXHAVEN. Am Helios-Bildungszentrum in Cuxhaven ist jetzt der erste Jahrgang in seine Ausbildung zur Pflegefachfrau / zum Pflegefachmann gestartet.

Corona-Lagebericht

Zwei neue Infektionsfälle im Kreis Cuxhaven

von Redaktion | 10.08.2020

KREIS CUXHAVEN. In der Samtgemeinde Hemmoor und in der Stadt Cuxhaven hat es zwei neue bestätigte Corona-Infektionen gegeben, wie der Landkreis Cuxhaven am Montag mitgeteilt hat.