Die Feuerwehr Wingst musste am Sonntagabend zu einem kleinen Einsatz ausrücken. Foto: Lange
Einsatzkräfte rücken aus

Feuerwehr im Einsatz: Starke Sturmböen ziehen durch die Wingst

16.11.2020

WINGST. Am Sonntagabend gegen 21.50 Uhr zogen für etwa 15 Minuten starke Sturmböen durch die Wingst. Die Feuerwehr Wingst musste ausrücken. 

Die Sturmböen ließen viele Blätter von den Bäumen fallen. Teilweise waren die Fahrbahnen dadurch sehr rutschig. Eine Polizeistreife bemerkte in der Lamstedter Straße in Wingst-Weißenmoor, dass ein Baum abgebrochen war und über die Fahrbahn ragte. 

Straße abgesperrt

Da dieser Baum eine Gefahr für den Straßenverkehr darstellte wurde die Feuerwehr Wingst alarmiert. Während es stark regnete, sperrten die 15 Einsatzkräfte zunächst die Straße und spannten ein Drahtseil um den über der Straße hängenden Baum. Mit einer Motorsäge wurde der Baum abgesägt und anschließend zersägt. Nach 45 Minuten wurde die Fahrbahn wieder freigegeben. (jl)

CNV-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.

CNV News-Podcast - Hören statt lesen!


CNV Podcast "Auf Tauchgang"

Lesen Sie auch...
Es gibt auch Gewinner

Tourismus-Saison in Otterndorf: "Mit blauem Auge davon gekommen"

von Wiebke Kramp | 26.11.2020

OTTERNDORF. Die Zahlen der Tourismus-Saison in Pandemie-Zeiten in Otterndorf sind nicht so düster wie zunächst gedacht.

Widersprüche klären

Bahnbrücke in Hechthausen: Sanierung sorgt für "Irritationen"

von Egbert Schröder | 25.11.2020

HECHTHAUSEN. Die Kreisverwaltung soll einen Sachstandsbericht abgeben und Widersprüche zur Bahnbrücke Hechthausen klären.

Mit Leitplanke kollidiert

Junger Mann aus Hadeln baut Unfall: Autofahrer unter Drogen

25.11.2020

NEUENKIRCHEN/LÜDINGWORTH. Unter Drogeneinfluss hat ein junger Autofahrer am Dienstagmorgen einen Unfall gebaut. Der 20-Jährige aus Land Hadeln kollidierte gegen 7.15 Uhr mit einer Leitplanke.

Betreten verboten

Naturschutzgebiete: Besucher stören Frieden der Natur an Elbe und Oste

von Ulrich Rohde | 24.11.2020

KREIS CUXHAVEN. In Zeiten von Corona sind viele zu Naturliebhabern geworden, durchstreifen spazieren gehend, joggend, per Fahrrad oder mit Hund die Landschaft auf der Suche nach Ruhe und Naturgenuss.