Arndt Sinn, Rechtswissenschaftler der Universität Osnabrück steht vor einer Bücherwand. Foto: Friso Gentsch/dpa/Archiv

Forschungsprojekt untersucht organisierte Kriminalität

08.10.2020

Osnabrück (dpa/lni) - Ein neues Forschungsprojekt an der Universität Osnabrück befasst sich mit der Organisierten Kriminalität. In den kommenden drei Jahren soll ein umfassendes …

Osnabrück (dpa/lni) - Ein neues Forschungsprojekt an der Universität Osnabrück befasst sich mit der Organisierten Kriminalität. In den kommenden drei Jahren soll ein umfassendes Lagebild erstellt werden und ein Programm zum Aufspüren von Verhaltensweisen von organisierter Kriminalität im Internet entwickelt werden.

«Entscheidend ist es, dem Wandel der Zeit gerecht zu werden und den Blick für die gegenwärtigen Entwicklungen und Bedrohungen im Bereich der Organisierten Kriminalität zu schärfen», sagte Projektleiter Arndt Sinn. Mit den Ergebnissen wolle man die Bedrohung dieser Kriminalität auf die Bevölkerung abschätzen.

Bei dem Projekt arbeiten Vertreter aus Wissenschaft und Praxis, wie verschiedene Landeskriminalämter und Staatsanwaltschaften aus ganz Deutschland mit. Gefördert wird es aus Mitteln des Bundesministeriums für Bildung und Forschung. Es ist das bislang größte Projekt dieser Art in Deutschland.

CNV News-Podcast - Hören statt lesen!

Lesen Sie auch...

Conti-Chef Degenhart legt Amt vorzeitig nieder

29.10.2020

Hannover (dpa) - Der Vorstandschef des Autozulieferers Continental, Elmar Degenhart, legt sein Amt vorzeitig nieder. Wie der Dax-Konzern aus Hannover am Donnerstagabend überraschend mitteilte, …

VW-Betriebsrat fordert in Tarifrunde «spürbare Erhöhungen»

29.10.2020

Wolfsburg (dpa) - Der VW-Betriebsrat und die IG Metall wollen in den kommenden Verhandlungen über den Haustarifvertrag bei dem Autobauer deutliche Lohnerhöhungen durchsetzen. Wegen …

Gericht bestätigt Maskenpflicht in Osnabrücker Innenstadt

29.10.2020

Osnabrück (dpa/lni) - Das Verwaltungsgericht Osnabrück hat die in der Innenstadt geltende Maskenpflicht bestätigt. Es lehnte am Donnerstag den Eilantrag eines Bürgers gegen die …

Mousse T.: Teil-Lockdown ist verständlich, aber schade

29.10.2020

Hannover (dpa) - Der DJ und Produzent Mousse T. (54, «Sex Bomb») findet es schade, dass es in der Corona-Pandemie bis zum Teil-Lockdown gekommen …