Hohe Kosten für Rohfisch, Gemüse, Energie und Transport machen dem Bremerhavener Tiefkühlkosthersteller Frosta weiter zu schaffen. Foto: Jaspersen
Unternehmen

Frosta leidet unter hohen Einkaufspreisen

26.07.2019

BREMERHAVEN. Hohe Kosten für Rohfisch, Gemüse, Energie und Transport machen dem Bremerhavener Tiefkühlkosthersteller Frosta weiter zu schaffen.

Zwar stieg der Umsatz in den ersten sechs Monaten 2019 um 3,8 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum auf knapp 263 Millionen Euro, wie das Unternehmen am Freitag mitteilte. Der Überschuss gab dagegen von 12 Millionen Euro im Vorjahr auf knapp 5 Millionen Euro zum Stichtag 30. Juni nach. Hauptursache dafür sind nach Unternehmensangaben gestiegene Einkaufspreise, die nur zeitverzögert an die Verbraucher weitergegeben werden konnten.

Vor allem die Kosten für Alaska-Seelachs seien gestiegen. Wie sich diese im Laufe des Jahres weiter entwickelten, sei noch ungewiss. Dies gelte auch für die Einkaufspreise für Gemüse. Wegen des trockenen Sommers seien die ersten Ernten schlecht ausgefallen.

Dennoch rechnet die Frosta AG damit, im Gesamtjahr 2019 den zuletzt prognostizierten Jahresüberschuss von 15 Millionen Euro erzielen zu können. Ursprünglich hatte das Unternehmen mit einem Überschuss auf Vorjahresniveau gerechnet - rund 20 Millionen Euro. Die Prognose hatte Frosta aber im Mai kassiert. Das Unternehmen geht dennoch weiter von leicht steigenden Erlösen aus. Der Tiefkühlkosthersteller produziert in vier Werken in Deutschland und Polen. Er beschäftigt über 1700 Menschen. (dpa)

Lesen Sie auch...
Corona in Cuxhaven

Geteiltes Echo: Cuxhavener loben und kritisieren Corona-Lockerungen im Tourismus

von Kai Koppe | 20.05.2020

CUXHAVEN. Am Montag folgen weitere Lockerungen im Tourismus. MdL Röhler begrüßt das Signal aus wirtschaftlicher Richtung. Die Meinung unter Cuxhavenern: kritisch.

Bau bleibt krisenfest

Baubranche im Kreis Cuxhaven: Viele Aufträge - trotz Corona

19.05.2020

KREIS CUXHAVEN. Der Bau bleibt krisenfest: Während die Corona-Pandemie ganze Wirtschaftszweige lahmlegt, ist auf Baustellen im Kreis Cuxhaven weiter viel zu tun. 

Biotechnologieunternehmen

Corona: Cuxhavener Firma hilft bei Impfstoff-Entwicklung

18.05.2020

CUXHAVEN. Das in Cuxhaven ansässige Labor-Unternehmen Vibalogics arbeitet in der Corona-Krise mit einem der weltweit führenden Pharmakonzerne zusammen. 

Reisebranche

Tourismus in Cuxhaven: Verluste an der Nordsee kaum aufzuholen

14.05.2020

CUXHAVEN. Trotz der langsamen Rückkehr zum Tourismus werden die bisherigen Verluste aus Sicht der Reisebranche in Niedersachsen in diesem Jahr wohl kaum ausgeglichen.