200 Jahre Seebad

Geheimnisse der Kugelbake entdecken

30.06.2016

CUXHAVEN. Das Seebad feiert 200 Geburtstag: Da liegt es auf der Hand, dass auch rund um Cuxhavens Wahrzeichen, die Kugelbake, gefeiert wird. Von Jens Potschka

Am Freitag, 8. Juli, lädt die Stadt Cuxhaven unter dem Motto „Die geheimnisvolle Kugelbake“ zu einem Fest mit Schatzsuche ein. Die vom Shanty-Chor Cuxhaven musikalisch eingerahmte Party beginnt um 16 Uhr und endet gegen 21 Uhr.

Die Kugelbake ist das Wahrzeichen von Cuxhaven und zugleich der nördlichste Punkt Niedersachsens. Im Stadtwappen von Cuxhaven ist die Bake bereits seit 1913 abgebildet. Das Baujahr der ersten Kugelbake – hier an der nördlichsten Spitze des Festlandes zwischen Elbe- und Wesermündung – ist nicht überliefert, wird aber um das Jahr 1706 datiert. Damals beschloss die hamburgische Kämmerei nach einer heftigen Sturmflut im Dezember 1703, „eine 85 Fuß (24,65 Meter) hohe Bake“ errichten zu lassen.

Bake etwa 30 Meter hoch

Das Wahrzeichen ist ein etwa 30 Meter hohes Bauwerk aus Holz. Die Bedeutung als Seezeichen hat die Kugelbake durch die Satellitennavigation verloren. Für Touristen und Bewohner der Stadt Cuxhaven ist die Kugelbake allerdings nach wie vor ein wichtiger Orientierungspunkt. Nirgendwo anders als hier sieht man die Schiffe näher vorbeifahren. Geografisch endet an der Kugelbake die Elbe und es beginnt die Nordsee. So steht sie denn bis heute auf der nautischen Position von 53 Grad, 53 Minuten, 34 Sekunden nördlicher Breite und 8 Grad, 41 Minuten, 15 Sekunden östlicher Länge – dem nördlichsten Punkt des Landes Niedersachsen.

Aufgrund ihres Standortes ist die Kugelbake jeden Tag extremen Bedingungen wie Salzwasser, Wind und Sonne ausgesetzt. Diese Wetterbedingungen sind ausschlaggebend dafür, dass regelmäßige Überprüfungen ihrer Standfestigkeit notwendig sind. Die Stadt Cuxhaven hat für Sanierung, Restaurierung, Pflege und Erhalt die Stiftung Kugelbake Cuxhaven gegründet.

Im Jahr 2012 grundsaniert

Die in die Jahre gekommene Kugelbake erlebte im Jahr 2012 eine Grundsanierung. Alle Reparaturarbeiten wurden unter Berücksichtigung des Denkmalschutzes vorgenommen. Doch trotz der umfassenden Sanierung sind regelmäßig kleinere Reparaturen unumgänglich, um den extremen Wetterbedingungen zu widerstehen. „Um diese Arbeiten jedes Jahr ausführen zu können, ist die Stiftung Kugelbake Cuxhaven über jede Spende sehr dankbar“, sagt Erika Fischer von der Stiftung und fügt hinzu: „Das vom Stadtarchivar Torsten Thees gestaltete Heft mit der ,Geschichte der Kugelbake’ kann von jedermann zu einem Preis von 2 Euro erworben werden. Der Erlös des Heftes kommt ebenfalls unserer Stiftung Kugelbake zugute und wird für den Erhalt des Bauwerkes verwendet.“ 

Lesen Sie auch...
"Autohaus Rieper"

Feuerwehr-Partner: Ihlienworther Arbeitgeber geehrt

05.09.2018

IHLIENWORTH. Niedersachsens Minister für Inneres und Sport, Boris Pistorius, hat gemeinsam mit dem Präsidenten des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen, Karl-Heinz Banse, am Dienstag die Förderplakette "Partner der Feuerwehr" an 22 niedersächsische Unternehmen verliehen. (red)

"Kein Prunkbau"

Cuxhavener Kreishaus-Ausbau: Landrat verteidigt Pläne

05.09.2018

KREIS CUXHAVEN. Dezernent Friedrich Redeker sagt zum Cuxhavener Kreishaus: "Manche Mitarbeiter sitzen wie Hühner auf der Stange." (es / as / krs)

Feuerwehr-Einsatz

Hemmoor: Mähraupe brennt lichterloh

05.09.2018

HEMMOOR. Einsatz für die Feuerwehr Warstade am Dienstagnachmittag. (jl)

Wettbewerb

Orgel: Altenbrucherin Schlappa holt ersten Preis

05.09.2018

CUXHAVEN. Die 18-jährige Laura Schlappa aus Altenbruch nahm Mitte August an dem internationalen Orgelwettbewerb "Northern Ireland International Organ Competition" teil. (red/jp)