Neuzugang Björn Oswald war am gegnerischen Kreis nur schwer zu stoppen. Doch vor allem in der Defensive zeigte er beim 29:23-Heimsieg eine gute Partie. Foto: Unruh
Handball

Gelungener Auftakt für den TSV Altenwalde

von Jan Unruh | 08.09.2019

FRANZENBURG. Es lief noch nicht alles rund, doch die Handball-Herren des TSV Altenwalde feierten einen gelungenen Auftakt in die neue Saison in der Landesklasse. Im Heimspiel gegen Aufsteiger SG Arbergen-Mahndorf II setzten sich die Altenwalder um Neu-Trainer Daniel Schnautz verdient mit 29:23 durch.

TSV Altenwalde - SG Arbergen-Mahndorf II 29:23 (14:10): Die Gastgeber bestimmten das Tempo - von Beginn an. Und die über 100 Zuschauer in der Franzenburger Halle peitschten ihre Mannschaft nach vorne. Nach sieben Minuten stand es nach einem Tor von Kreisläufer Björn Oswald 6:2 und es sah so aus, als würden die TSVer ihren Gegner überrennen. Eine Auszeit der Gäste bremste die Euphorie der Hausherren dann auch. Im Anschluss entwickelte sich ein umkämpftes Spiel, in dem sich die Altenwalder vor allem im Angriff einige Unkonzentriertheiten erlaubten. So blieb Arbergen immer in Schlagdistanz. Zur Pause stand es 14:10. Bereits zu diesem Zeitpunkt hatte Toptorschütze Tammo Rosenberg acht Treffer erzielt. Am Ende sollten es satte 14 werden. Damit ging fast die Hälfte aller Tore auf sein Konto. Außerdem war Christoph Schnautz in der zweiten Hälfte nicht zu stoppen. Von der Rechtsaußenposition erzielte er sechs Treffer.

Im zweiten Durchgang hielten die TSV-Herren den Vorsprung. Die Gäste kamen nie näher als auf drei Tore heran, doch abschütteln ließen sie sich auch nicht. Der Heimsieg geriet nie wirklich in Gefahr. Auch weil die Altenwalder um den neuen Spielmacher Clemens Stangneth in den richtigen Momenten das Tempo nochmal anzogen. So sprang letztlich ein verdienter Sieg für den TSV Altenwalde heraus.

"Das Spiel war vollkommen in Ordnung, die Feuertaufe für das neuformierte Team ist gelungen. Zwar gibt es noch einiges im Training aufzuarbeiten, aber grundsätzlich kann man von einem guten Start in die neue Saison sprechen", sagte Trainer Daniel Schnautz nach der Partie. Richtungsweisend könnte nun schon das schwere Auswärtsspiel in der nächsten Woche bei der HSG Bruchhausen-Vilsen sein, da die Altenwalder dort gleich auf vier Spieler (Stangneth, Haase, Both und wahrscheinlich Ahl) verzichten müssen. "Die Spieler, die nicht im Kader standen, haben in der kommenden Woche beim Training die Möglichkeit auf sich aufmerksam zu machen", so Schnautz.

Altenwalde: Schriefer und Rudolph (im Tor), Haase, Pollok, Neu (2), Schröder, Rosenberg (14), C. Schnautz (6), Both, Ruppelt, Wolf, Ahl (1), Oswald (2), Stangneth (4).

Jan Unruh

Redakteur
Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung

junruh@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Rot-Weiss gegen Eintracht

Derby-Zeit in Cuxhaven: Wer ist die Nummer 1 der Stadt?

von Jan Unruh | 20.09.2019

CUXHAVEN. Das nächste Stadtderby steht auf dem Plan. Am Sonnabend ab 18 Uhr kommt es auf der Kampfbahn zum Duell in der Fußball-Bezirksliga zwischen Rot-Weiss Cuxhaven und dem FC Eintracht Cuxhaven. 

Wasserball

SC Neptun Cuxhaven ist Vize-Meister

18.09.2019

OXSTEDT. Schon vor dem letzten Saisonspiel war dem SC Neptun die Vize-Meisterschaft in der Wasserball-Oberliga der Herren nicht mehr zu nehmen. Sie konnten gegen den Meister aus Laatzen eigentlich befreit aufspielen, doch die Cuxhavener erwischten im Oxstedter Freibad einen rabenschwarzen Tag und verloren mit 7:15.

Tischtennis

Lupenreiner Saisonstart für den TSV Altenbruch

18.09.2019

ALTENBRUCH. In der Tischtennis-Bezirksoberliga der Damen hatte der TSV Altenbruch den TuS Kirchwalsede II zu Gast. Mit einem 8:0-Kantersieg fegte das Team um Carina Oldhafer den Gegner aus der Nähe von Rotenburg/Wümme förmlich von den Tischen. Mit 4:0 Punkten und 16:1 Spielen grüßt der TSV Altenbruch damit weiter von der Tabellenspitze.

"Sportlich von A bis Z"

Kleiner Bruder vom Triathlon: CN/NEZ-Sportreporter im Duathlon-Selbstversuch

von Frank Lütt | 18.09.2019

KREIS CUXHAVEN. Um einmal einen Einblick in die Bandbreite der hiesigen Sportlandschaft zu geben, wagen wir CN/NEZ-Sportredakteure Selbstversuche. In unserer Serie "Sportlich von A bis Z" präsentieren wir ausgewählte Sportarten. Heute ist das D dran: Duathlon ist sozusagen der kleine Bruder vom Triathlon. Hier wird auf das Schwimmen verzichtet, aber diese Sportart verlangt einiges ab.