Neuzugang Björn Oswald war am gegnerischen Kreis nur schwer zu stoppen. Doch vor allem in der Defensive zeigte er beim 29:23-Heimsieg eine gute Partie. Foto: Unruh
Handball

Gelungener Auftakt für den TSV Altenwalde

von Jan Unruh | 08.09.2019

FRANZENBURG. Es lief noch nicht alles rund, doch die Handball-Herren des TSV Altenwalde feierten einen gelungenen Auftakt in die neue Saison in der Landesklasse. Im Heimspiel gegen Aufsteiger SG Arbergen-Mahndorf II setzten sich die Altenwalder um Neu-Trainer Daniel Schnautz verdient mit 29:23 durch.

TSV Altenwalde - SG Arbergen-Mahndorf II 29:23 (14:10): Die Gastgeber bestimmten das Tempo - von Beginn an. Und die über 100 Zuschauer in der Franzenburger Halle peitschten ihre Mannschaft nach vorne. Nach sieben Minuten stand es nach einem Tor von Kreisläufer Björn Oswald 6:2 und es sah so aus, als würden die TSVer ihren Gegner überrennen. Eine Auszeit der Gäste bremste die Euphorie der Hausherren dann auch. Im Anschluss entwickelte sich ein umkämpftes Spiel, in dem sich die Altenwalder vor allem im Angriff einige Unkonzentriertheiten erlaubten. So blieb Arbergen immer in Schlagdistanz. Zur Pause stand es 14:10. Bereits zu diesem Zeitpunkt hatte Toptorschütze Tammo Rosenberg acht Treffer erzielt. Am Ende sollten es satte 14 werden. Damit ging fast die Hälfte aller Tore auf sein Konto. Außerdem war Christoph Schnautz in der zweiten Hälfte nicht zu stoppen. Von der Rechtsaußenposition erzielte er sechs Treffer.

Im zweiten Durchgang hielten die TSV-Herren den Vorsprung. Die Gäste kamen nie näher als auf drei Tore heran, doch abschütteln ließen sie sich auch nicht. Der Heimsieg geriet nie wirklich in Gefahr. Auch weil die Altenwalder um den neuen Spielmacher Clemens Stangneth in den richtigen Momenten das Tempo nochmal anzogen. So sprang letztlich ein verdienter Sieg für den TSV Altenwalde heraus.

"Das Spiel war vollkommen in Ordnung, die Feuertaufe für das neuformierte Team ist gelungen. Zwar gibt es noch einiges im Training aufzuarbeiten, aber grundsätzlich kann man von einem guten Start in die neue Saison sprechen", sagte Trainer Daniel Schnautz nach der Partie. Richtungsweisend könnte nun schon das schwere Auswärtsspiel in der nächsten Woche bei der HSG Bruchhausen-Vilsen sein, da die Altenwalder dort gleich auf vier Spieler (Stangneth, Haase, Both und wahrscheinlich Ahl) verzichten müssen. "Die Spieler, die nicht im Kader standen, haben in der kommenden Woche beim Training die Möglichkeit auf sich aufmerksam zu machen", so Schnautz.

Altenwalde: Schriefer und Rudolph (im Tor), Haase, Pollok, Neu (2), Schröder, Rosenberg (14), C. Schnautz (6), Both, Ruppelt, Wolf, Ahl (1), Oswald (2), Stangneth (4).

Jan Unruh

Redakteur
Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung

junruh@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Basketball

Cuxhaven Baskets spielen in Itzehoe

von Frank Lütt | 14.12.2019

ITZEHOE. Der Basketball-Regionalligist Cuxhaven Baskets muss auswärts spielen. Das Team tritt bei den Itzehoe Eagles II an. Die Mannschaft von Rot-Weiss Cuxhaven spielt am Sonntag, 15. Dezember, um 16 Uhr in der 2. Regionalliga bei der Reserve des ProB-Ligisten Itzehoe.

Handball

Altenwalder Männer spielen in Daverden

von Frank Lütt | 14.12.2019

ALTENWALDE. Während die Altenwalder Handball-Frauen  spielfrei in der Landesliga sind, weil keine Schiedsrichter zur Verfügung stehen, treten die Männer auswärts an. Sie wollen am Sonnabend, 14. Dezember, ab 14.45 Uhr beim TSV Daverden II ihre Tabellenführung in der Landesklasse ausbauen.

Fußball

Qualifikation zum Masters-Cup in Cuxhaven

14.12.2019

CUXHAVEN. Am Sonnabend, 14. Dezember, ab 13 Uhr startet in der Halle der BBS-Cuxhaven das Vorqualifikationsturnier für den Hallenfußball-Masters-Cup. Ein Team der zehn Kreisligisten und Kreisklassenvertreter qualifiziert sich für die insgesamt drei Qualifikationsturniere.

Cheerdance

Cuxhavener Teams tanzen sich zum Titelgewinn

11.12.2019

LEMGO/CUXHAVEN. Über 1400 Aktive, knapp 1000 Zuschauer - die Phoenix Contact Arena in Lemgo bebte am vergangenen Wochenende. Mittendrin waren zahlreiche Tänzerinnen und Tänzer aus Cuxhaven. Mit sechs Teams war der SC Schwarz-Weiß Cuxhaven stark vertreten - und heimste am Ende sogar drei Titel ein.