Gelungener Auftakt in einer schwierigen Mission

27.09.2017

Zur Planung des Alten Fischereihafens in Cuxhaven. Dazu ein Kommentar von Thomas Sassen.

Glückwunsch, das war ein gelungener Auftakt! Bisher haben Investor und Stadt gut zusammengearbeitet. Das Versprechen von Transparenz und möglichst breiter Bürgerbeteiligung wird eingelöst, worauf die Politik im Vorfeld zu Recht gedrungen hat. Das aufwendige Verfahren ist nicht Goodwill des Investors, sondern Bestandteil der vertraglichen Verpflichtungen. Ein glückliches Händchen haben die Verantwortlichen bei der Wahl des Büros Plankom bewiesen, das das Beteiligungsverfahren bis zur Erstellung eines Bebauungsplans steuern wird. Kompetent moderierte Simone Neddermann den Nachmittag. Ohne sichtbare Anstrengung gelang es ihr, aus dem „wilden Haufen“ von Hafenfans zielgerichtet arbeitende Diskussionsgruppen zu formen. Deren Ergebnisse werden nun herausgefiltert und in Kürze öffentlich vorgestellt.

So weit, so gelungen. Schwieriger dürfte die Konsensbildung werden, wenn es um die harten Fakten der Hafengestaltung geht. Scheiden werden sich die Geister an der Frage, wie viele Gästebetten, Restaurantplätze, Einzelhandelsbetriebe und Büroflächen zwischen Dugekai und Sperrwerk entstehen sollen und verträglich für die Stadt sind. Und wie hoch soll das Hotel „Tor zur Welt“ ausfallen, 20, 30 oder 50 Meter? Die nächsten Wochen und Monate werden viele spannende Diskussionen aufwerfen, die Cuxhaven auf dem Weg zu einer modernen Stadt einen großen Schritt weiterbringen werden. Dabei wird es aber nicht nur Gewinner geben.

Lesen Sie auch...
Kommentar zum Haushalt

Aktive Entwicklung der Otterndorfer Innenstadt

von Wiebke Kramp | 13.12.2018

Der Kirchplatz ist quasi die gute Stube Otterndorfs. Das dort beheimatete Traditions-café Brüning zu pachten, ist genau die richtige Entscheidung der Stadt. In mehrfacher Hinsicht: So wird Leerstand an exponierter Stelle ebenso vermieden wie die Ansiedlung von Telefonläden, Ein-Euroshops oder Imbissen.

Kommentar zur Sparkasse

Filialschließungen: Niedergang des ländlichen Raumes?

von Egbert Schröder | 12.12.2018

Das ist natürlich ein Schlag ins Kontor für einige Dörfer: Die Weser-Elbe-Sparkasse schränkt ihre Dienstleistungen in vielen Gemeinden ein.

Kommentar zum Trainerwechsel

Die Baskets machen den Bock zum Gärtner

von Frank Lütt | 06.12.2018

Die Cuxhaven Baskets geraten in eine finanzielle Schieflage und Entscheidungen müssen getroffen werden. Neben dem Insolvenzantrag ist die richtungsweisendste Handlung die Trainerentscheidung.

Kommentar zur Ärzteversorgung

Hausärzte im Cuxland: Nicht allein die Papierlage betrachten

von Wiebke Kramp | 29.11.2018

Zwischen Plan und Wirklichkeit klaffen manchmal Welten. Dass im Gebiet Cuxhaven-Steinau und Otterndorf die hausärztliche Versorgungsquote im Bedarfsplan bei annähernd 100 Prozent liegt, dürfte bei den dort praktizierenden Medizinern für Verblüffung sorgen.