Gewinn für Menschen der Region

30.07.2018

CUXHAVEN/OTTERNDORF. Dr. Bernward Steinhorst wechselt in die Helios-Klinik Cuxhaven und bleibt dem Cuxland somit erhalten. Dazu ein Kommentar von Maren Reese-Winne

Natürlich fallen Berichte zur Neubesetzung einer Oberarztposition üblicherweise kürzer aus als auf der gegenüberliegenden Seite. Aber Dr. Bernward Steinhorst ist durch die nach seiner Kündigung als Chefarzt der Capio-Klinik ausgelöste Protest-Bewegung auch eine öffentliche Person geworden, deren Zukunft die Menschen natürlich interessiert.

Man darf durchaus von einem Coup sprechen, den Helios-Klinikchefin Annika Wolter hier gelandet hat, nachdem sich das Cuxhavener Krankenhaus selber durch Personalabbau und Trennung von diversen Chefärzten heftiger Kritik ausgesetzt sah. Gleichzeitig ist ein Fachmann dem flachen Land, das sonst schwierig Fachkräfte anzuziehen vermag, erhalten geblieben, was viele – Patienten ebenso wie die Fachwelt – mit Erleichterung aufnehmen dürften. Beispiellos war die Geste der Solidarität, zu der sich Haus- und Fachärzte und -ärztinnen aus Cuxhaven und Umgebung zusammenfanden, indem sie sich trafen und einen umfangreichen offenen Brief an unsere Zeitung formulierten. Sie wandten sich aber auch an Konzern und Fachgesellschaften, um Einfluss zu nehmen oder zumindest Position zu beziehen. Dr. Steinhorst sei ein Aufrichtiger, der nicht nur vorbildlich behandelte Patienten in die Obhut der Hausarztpraxis zurückschicke, sondern sich auch in der Maschinerie der Medizinökonomisierung die Menschlichkeit bewahrt habe, hieß es von Kollegen. Glück ist ihm an neuer Wirkungsstätte, dem seit 2003 privatisierten ehemaligen Stadtkrankenhaus, heute in der Hand des Krankenhaus-Riesen Helios, zu wünschen. Solidarität sollte im Übrigen für das Team der Capio-Klinik gelten – auch die ist unabdingbar für den Erhalt einer stabilen Versorgung der Menschen in der Region.

Lesen Sie auch...
Kommentar zum Trainerwechsel

Die Baskets machen den Bock zum Gärtner

von Frank Lütt | 06.12.2018

Die Cuxhaven Baskets geraten in eine finanzielle Schieflage und Entscheidungen müssen getroffen werden. Neben dem Insolvenzantrag ist die richtungsweisendste Handlung die Trainerentscheidung.

Kommentar zur Ärzteversorgung

Hausärzte im Cuxland: Nicht allein die Papierlage betrachten

von Wiebke Kramp | 29.11.2018

Zwischen Plan und Wirklichkeit klaffen manchmal Welten. Dass im Gebiet Cuxhaven-Steinau und Otterndorf die hausärztliche Versorgungsquote im Bedarfsplan bei annähernd 100 Prozent liegt, dürfte bei den dort praktizierenden Medizinern für Verblüffung sorgen.

Kommentar zur Stadtschreiberin

Knatsch in Otterndorf: Auch im Streit Größe zeigen

29.11.2018

Ja, es hat zuletzt mächtig geknirscht zwischen der Stadt Otterndorf und der Stadtschreiberin. Doch auch im Streit, so bitter er auch sein mag, sollte man Größe zeigen, statt sich beleidigt wegzuducken.

Kommentar zur Archäologie

Städtische Funde: Cuxhaven darf stolz sein

von Maren Reese-Winne | 29.11.2018

Die Stadt täte gut daran, gerade in dieser aufstrebenden Zeit den Posten der Stadtarchäologie abzusichern und auf eine fachliche Neubesetzung hinzusteuern.