Die Schutzimpfung wird vor allem Risikogruppen empfohlen. Symbolfoto: Nietfeld
Impfschutz

Grippe im Kreis Cuxhaven: 108 Erkrankte in vorheriger Saison

11.12.2019

KREIS CUXHAVEN. In der vergangenen Grippesaison begann die Grippewelle in der zweiten Kalenderwoche 2019 und endete mit der 14. Kalenderwoche, Anfang April.

In diesem Zeitraum wurden im Landkreis Cuxhaven 106 Grippefälle von insgesamt 108 in der gesamten Grippesaison 2018/2019 gemeldet. Damit stellte sich die Situation im Landkreis ähnlich wie im gesamten Land Niedersachsen dar. Niedersachsenweit erkrankten in der letzten Grippesaison 8347 Personen, 7983 von ihnen in der Zeit vom 7. Januar bis 7. April.

Impfung beim Arzt

Nach dem Jahreswechsel droht in der Regel die Grippewelle. Jedem, der noch keinen aktuellen Impfschutz hat, wird empfohlen, den Besuch beim Arzt nicht mehr auf die lange Bank zu schieben, teilt die Krankenkasse IKK classic in einer Pressemitteilung mit. Nach der Impfung dauert es zehn bis 14 Tage, bis der Körper einen ausreichenden Schutz vor einer Ansteckung aufgebaut hat.

Ende September, mit Beginn der 40. Kalenderwoche, hat die aktuelle Grippesaison begonnen. Als Bundesoberbehörde für Infektionskrankheiten beobachtet das Robert-Koch-Institut (RKI) mit der "Arbeitsgemeinschaft Influenza" ab diesem Zeitpunkt verstärkt die Entwicklung der Erkrankungen mit Grippeviren in Deutschland und veröffentlicht regelmäßig Infektionszahlen. Mit Ablauf der 20. Kalenderwoche im nächsten Jahr ist die Saison offiziell beendet.

Bis zum 17. November 2019 wurden dem RKI bundesweit 544 Grippefälle gemeldet. Bayern verzeichnet mit 196 Infektionen bisher die meisten Kranken.

In Niedersachsen waren bis zu dem Zeitpunkt lediglich 19 Fälle bekannt, sieben in der Region Hannover, jeweils zwei in den Landkreisen Diepholz und Göttingen und jeweils ein Fall in den kreisfreien Städten Braunschweig, Oldenburg, Osnabrück und Wolfsburg sowie den Landkreisen Celle, Nienburg, Uelzen und Verden.

Ein Grund zur Entspannung ist die geringe Anzahl von Infektionen nicht. Daher sei es für alle, die noch keinen aktuellen Grippeschutz haben, ratsam einen Impftermin mit dem Arzt zu vereinbaren.

Für Risikogruppen empfohlen

Die Schutzimpfung wird vor allem Risikogruppen empfohlen. Dazu zählen über 60-Jährige, chronisch Kranke beziehungsweise Menschen mit geschwächtem Immunsystem, medizinisches Personal, aber auch Personen, die beruflich mit vielen Menschen in Kontakt kommen. Schwangeren wird die Impfung ab dem vierten Monat empfohlen.

Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen grundsätzlich die Kosten der Grippeschutzimpfung für Versicherte, für die sie vom RKI empfohlen werden.

Lesen Sie auch...
Politik

Kandidatur in den Samtgemeinden: Amtsinhaber halten sich noch zurück

von Egbert Schröder | 17.01.2020

KREIS CUXHAVEN. In zwei Jahren läuft ihre Amtszeit ab. Doch ob die (parteilosen) Samtgemeindebürgermeister Harald Zahrte (Land Hadeln), Holger Meyer (Börde Lamstedt) und Dirk Brauer (Hemmoor) wieder antreten werden und wollen, ist ungewiss.

Vereinsleben

Spielmannszügen im Raum Cuxhaven fehlt der Nachwuchs

von Christian Mangels | 17.01.2020

KREIS CUXHAVEN. Die Spielmannszüge in Hadeln und Cuxhaven genießen seit Generationen einen guten Ruf. Doch den Musikkapellen geht immer häufiger der Nachwuchs aus.

Gesellschaft

Abstimmung: Bundestag beschließt moderate Organspende-Reform

16.01.2020

BERLIN/KREIS CUXHAVEN. Die Bundesbürger sollen künftig stärker zu einer konkreten Entscheidung über Organspenden bewegt werden.

Vor Gericht

Bewährungsstrafe: Hemmoorer konsumiert und verkauft Drogen

von Egbert Schröder | 16.01.2020

OTTERNDORF/HEMMOOR. Bewährungsstrafe für einen Hemmoorer Dealer: Er erhielt 14 Monate, weil er mit dem Geschäft seinen eigenen Marihuana-Vorrat finanzierte.