Großbrand in einem Milchviehbetrieb: Das Feuer griff schnell auf die dort befindlichen Fahrzeuge über und hatte auch bereits auf eine Lagerhalle übergegriffen. Foto: Lange
Milchviehbetrieb 

Großbrand in Oberndorf: Mehrere Lieferwagen geraten in Brand

20.06.2022

OBERNDORF. Am Montagmorgen kam es aus bisher unbekannter Ursache zu einem Großbrand bei einem Milchviehbetrieb in Oberndorf. Dabei fingen mehrere Lieferfahrzeuge Feuer. 

Am frühen Montagmorgen gegen 2.15 Uhr wurde bei einem Milchviehbetrieb in Oberndorf-Ahrensflucht ein großes Feuer direkt neben einer großen Lagerhalle bemerkt. Umgehend wurden die Rettungskräfte alarmiert.

Schnell rückten nach der Alarmierung die Feuerwehren Oberndorf, Wingst und Althemmoor mit den stellvertretenden Gemeindebrandmeistern Peter Gorski (Land Hadeln) und Malte Schimmelpfennig (Hemmoor), ein Rettungswagen der Rettungswache Cadenberge, ein Notarzt aus Hemmoor sowie mehrere Polizeifahrzeuge mit 80 Einsatzkräfte zum Einsatzort aus.

Hydranten verlegt

Bei der Ankunft der Einsatzkräfte standen bereits mehrere Lieferfahrzeuge in Vollbrand. Das Feuer griff schnell auf alle vier Fahrzeuge über und hatte bereits auf die Blechfassade einer Lagerhalle übergegriffen. Eine in der Nähe liegende Gasleitung war in Gefahr und musste gekühlt werden.

Mit einem Schnellangriff aus einem Tanklöschfahrzeug und weiteren wasserführenden Fahrzeugen begann man umgehend das Feuer zu bekämpfen. In der Zwischenzeit wurden mehrere Schlauchleitungen von Hydranten verlegt. Nachdem ausreichend Wasser vor Ort war, begann man die vier brennenden Fahrzeuge mit einem massiven Schaumangriff zu löschen. Die Lagerhalle wurde mit reichlich Wasser berieselt, um ein Übergreifen auf das Gebäude zu verhindern.

Brandursache unklar

Dort wo die brennenden Fahrzeuge standen, war das Feuer trotzdem auf die Blechfassade und ein dort angebrachtes Werbeschild übergegriffen. Dieses konnte aber schnell abgelöscht werden. Durch den massiven Schaumangriff konnte auch das Feuer an den vier Lieferwagen schnell in den Griff bekommen werden. Während der Löscharbeiten wurde ein Feuerwehrmann leicht an der Hand verletzt und musste vom Rettungsdienst behandelt werden.

Eine Bewohnerin des Milchviehbetriebes wurde ebenfalls vor Ort von Rettungsdienst und Notarzt betreut. Die Brandursache ist bisher noch nicht bekannt. Noch während der Löscharbeiten nahm die Polizei erste Ermittlungen auf.

Es entstand ein geschätzter Sachschaden in Höhe von 300 000 Euro. Gegen 5.30 Uhr konnten die letzten Einsatzkräfte der Feuerwehr den Brandort verlassen. Die Einsatzstelle wurde für weitere Ermittlungen an die Brandermittler der Polizei übergeben. (jl)

CNV-Nachrichten-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.

Die wichtigsten Meldungen aktuell



Lesen Sie auch...
Samtgemeindeverwaltung

Diese Frau soll in Land Hadeln Thielebeules Stellvertreterin werden

von Wiebke Kramp | 29.06.2022

LAND HADELN.  Eine Stellvertretung für Frank Thielebeule, Land Hadelns Samtgemeindebürgermeister, ist in Sicht. Eine 55-jährige Cadenbergerin überzeugte das beauftragte Assessment-Center.

Zusätzlicher Ärtze-Bedarf?

So gut ist die medizinische Versorgung in Hechthausen

von Herwig V. Witthohn | 29.06.2022

HECHTHAUSEN. Kürzlich berichtete die NEZ-Redaktion über die Ergebnisse der Umfrage zum Thema "Gesundheitsversorgung". In Hechthausen scheinen die Bürgerinnen und Bürger mit der aktuellen Situation durchaus zufrieden zu sein.

Aus der Klinik

Neue Krankenhaus-Technik in Otterndorf sorgt für schärfere Bilder aus der Bauchhöhle

von Wiebke Kramp | 28.06.2022

OTTERNDORF. In das rekommunalisierte Krankenhaus Land Hadeln wird investiert. Dieses mannshohe Gerät kostet mit 70 000 Euro so viel wie ein SUV der gehobenen Klasse - und die dazu passenden Instrumente schlagen noch einmal mit rund 100 000 Euro zu Buche.

Verkehr

Landkreis und Polizei lehnen Begrenzung ab: Darum kommt kein Tempo 30 in Nordleda

von Christian Mangels | 28.06.2022

NORDLEDA. Die Gemeinde Nordleda wünscht sich eine Geschwindigkeitsbeschränkung für den Ortskern, doch Polizei und Landkreis lehnen den Vorstoß ab.