BAUEN UND WOHNEN

"Grüner Daumen" durch Learning by Doing

28.07.2020

Der grüne Daumen ist nicht angeboren, er entsteht durch Ausprobieren. Ich zähle mich zu den Menschen mit einem grünen Daumen. Nicht von der ersten Stunde meines Lebens an, aber so im Laufe der Jahre habe ich ihn entdeckt.

So manches Pflänzchen, das bereits irgendwo im Kompost lag, habe ich gerettet. Erfroren, vertrocknet, von Schädlingen übersät oder schlichtweg ersoffen, irgendwie habe ich bis auf wenige Ausnahmen alle wieder fit bekommen. Oft ist es die Unkenntnis, die zu schweren Pflegefehlern führt. 

Darum möchte ich hier einfach mal ganz kurz von meinen kleinen Gartenlieblingen berichten, den Dickblattgewächsen. Dazu zählen die Fetthennen, Hauswurze, Echeverien, Sedum und auch der Geldbaum. Sie alle ertragen Trockenheit problemlos, lieben die Sonne und haben mit magerem Substrat kein Problem. Bei den Echeverien und dem Geldbaum muss man wissen, dass sie keinen Frost vertragen. Stehen sie im Winter zu warm und zu dunkel, werden sie leider lang, dünn und wachsen unstabil. 

Mit der fetten Henne, Sedum und den Hauswurzen kann man aber ganz entspannt umgehen. Nicht umsonst werden sie gerne zur Begrünung von Dächern eingesetzt. Aber auch allerlei Gefäße und Gegenstände aus dem Haushalt können damit dekorativ bepflanzt werden. Wichtig sind Löcher und ggf. eine Drainage, damit das Wasser abfließen kann.

So kommt vieles zum Einsatz, was vorher im Keller sein Dasein gefristet hat. Nach Lust und Laune werden Backformen, Suppenkellen, Gummistiefel, Werkzeugkisten, Stühle, Eimer, Töpfe und vieles mehr zu dekorativen Objekte für Terrasse und Garten. Vom Sedum reichen wenige Sprossen, aus denen sich rasch Pflanzenteppiche bilden. 

Der Dachwurz dagegen vermehrt sich durch Kindel. Unsere Vorfahren pflanzten ihn übrigens auf Dächer, um sich vor Hexen und vor Gewitter zu schützen. Schade nur, dass die Menschen ihn so weit oben gar nicht vor Augen hatten, denn er ist wirklich sehr attraktiv mit seinen blühenden Rosetten. Vielleicht habe ich euer Interesse geweckt? Dann bekommt das Kellerentrümpeln doch gleich einen Sinn, oder? Viel Spaß!

Eure Steffanie ❤

CNV News-Podcast - Hören statt lesen!

Lesen Sie auch...
INDIENSUMMER

Die Tage werden kühler: Terassendeko im Herbst

19.09.2020

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge verabschiede ich mich von diesem Sommer und ich freue mich über die vielen Schätze, die Mutter Natur uns in dieser Jahreszeit schenkt, um daraus schöne Highlights für Hof und Terrasse zu fertigen.

SKANDINAVISCHES FLAIR

Hausbau für Individualisten: Holzfertighäuser eröffnen viele Freiheiten bei der Planung

17.09.2020

Ein Eigenheim bauen die meisten nur einmal im Leben - entsprechend sorgfältig will alles geplant sein, damit man sich wirklich wohlfühlt im neuen Zuhause. Der Bezug zur Natur ist vielen Bauherren heute ebenso wichtig wie zeitgemäß gute energetische Werte und eine hochwertige funktionale Inneneinrichtung. Holzfertighäuser in ausgewählter Qualität werden dabei auch gehobenen Ansprüchen gerecht. (djd)

DER DSCHUNGEL IM HAUS

Holzmöbel, Pflanzen und Blumenaccessoires sorgen für den Naturlook zu Hause

15.09.2020

Die Farbe Grün steht für Frische und für die Natur. Und sie ist die Hauptzutat beim aktuellen Wohntrend "Dschungelatmosphäre”. Dabei dreht sich alles um eine wilde tropische und üppige Flora und Fauna, die man auf verschiedenen Arten im eigenen Interieur integriert. Drei Tipps, wie man das Dschungelthema subtil oder auch mutig zu Hause umsetzen kann. (djd)

BAUEN UND WOHNEN

Rollentausch am Wochenende: Tipps zum schnellen und unkomplizierten Tapezieren

13.09.2020

Mit wenig Aufwand viel bewirken: Eine neue Tapete verwandelt das Zuhause im Handumdrehen - so, als ob man gerade erst eingezogen wäre. Von der kreativen Idee bis zum Tapetenwechsel ist es nicht weit: Mit den folgenden neun Tipps können Selbermacher mit Vliestapeten dem Interieur einen neuen Look verleihen. An nur einem Wochenende lassen sich Wände modisch an- oder umkleiden. (djd)