Die Initiative IÖNPG sieht Nachholbedarf beim Güterverkehr auf der Schiene. Und appelliert jetzt an die neue Regierung. Symbolfoto: Soeren Stache/dpa
Appell an neue Regierung

Häfen im Kreis Cuxhaven: Initiative will "mehr Güterverkehr auf der Schiene"

von Redaktion | 07.12.2021

KREIS CUXHAVEN. Die Initiative IÖNPG schlägt unter anderem einen multifunktionalen Elbtunnel zwischen Niedersachsen und Schleswig-Holstein vor. 

Die Initiative für einen ökologischen, nachhaltigen Personen- und Güterverkehr (IÖNPG) setzt darauf, dass die neue Bundesregierung die Zusammenarbeit der drei großen deutschen Seehäfen Hamburg, Bremerhaven und Wilhelmshaven stärken wird. Initiativen-Sprecher Manfred Schuster glaubt, dass "die Idee einer hafenübergreifenden Zusammenarbeit der bislang konkurrierenden in greifbare Nähe" rücke. Dabei gehe es vor allem um die Anbindung ans Schienennetz, da bestehe bei den nachfolgenden Anschlüssen "extremer Nachholbedarf", sagt Schuster.

Zusammenarbeit mit Hafenstandorten

Der bisherigen Bundesregierung wirft er eine "verfehlte Verkehrspolitik" vor: Nun räche es sich, dass "überwiegend in den Neubau von Straßen investiert" wurde, Investitionen in die Schiene jedoch stark vernachlässigt worden seien. Die künftige Regierung müsse zusammen mit den Hafenstandorten zügig ein Konzept erarbeiten, das ein Umsteuern des Güterverkehrs von der Straße auf die Schiene gewährleistet, fordert die Initiative. Davon könne das gesamte Elbe-Weser-Dreieck profitieren.

Bremerhaven mit Schwerpunkt Skandinavien?

Schusters Anregung: "Bremerhaven bekommt den Schwerpunkt Skandinavien, aber auch den Süden, um den Nord-Süd-Strang durch Bremen zu entlasten. Mitgeführte Güter für Hamburg beziehungsweise Osteuropa werden auf der Schiene bis Maschen weitergeleitet. Dazu müsse die Bahnstrecke Strecke Bremerhaven-Bremervörde-Zeven-Tostedt "ertüchtigt und elektrifiziert" werden. Weiter heißt es im IÖNPG-Szenario: "Die Entlastung für Bremen erfolgt über den schon seit 2014 geforderten "Bypass für Bremen" (Bremervörde-Zeven-Rotenburg). Der Güterverkehr nach Skandinavien werde über Bremervörde auf die bestehende Strecke Bremervörde-Fredenbeck-Stade verlegt. Auch diese müsse ertüchtigt und elektrifiziert werden.

Tunnel zwischen Niedersachsen und Schleswig-Holstein

Schließlich schlägt Schuster bei Stade einen multifunktionalen Elbtunnel zwischen Niedersachsen und Schleswig-Holstein vor, der bei Tornesch in die Eisenbahnstrecke Hamburg-Kiel münde. Die Querung mit Schwerpunkt Bahnverkehr ermögliche parallel die Passage von Autos und per Shuttle auch die von Fußgängern und Fahrrädern. 

CNV-Nachrichten-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.



Redaktion

Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung
Tel.: 04721 585 360

redaktion@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Besondere Technik

Feuerwehr Bremerhaven lädt zum virtuellen Rundgang durch die Wache ein

23.01.2022

BREMERHAVEN. Eine digitale Besonderheit aus der Seestadt: Die Feuerwehr Bremerhaven kann ab sofort virtuell besichtigt werden.

Fahrerflucht

Zeuge beobachtet Unfall in Dorum - und erzählt es der Polizei

22.01.2022

DORUM. Mit Hilfe eines Zeugen hat die Polizei einen Unfall in Dorum festgestellt. Am frühen Donnerstagnachmittag gegen 13.50 Uhr meldete sich der Mann bei der Polizeistation in Dorum.

Kollisionen

Hagelschauer: Schlechtes Wetter sorgt für Unfälle auf der A27

21.01.2022

KREIS CUXHAVEN. Für zwei Unfälle hat ein Hagelschauer am Donnerstagmittag im Kreis Cuxhaven gesorgt. Ganz unschuldig war aber zumindest einer der Fahrer nicht.

Hochsee-Insel

Helgoland bekommt neuen Bürgermeister: Cuxhavener strebt Amt an

von Wiebke Kramp | 21.01.2022

HELGOLAND/CUXHAVEN. Der Helgoländer Bürgermeister Jörg Singer hat am Donnerstagabend überraschend bekannt gegeben, dass er für eine dritte Amtszeit nicht mehr bereit steht. Dafür strebt ein Bewerber aus Cuxhaven das Amt an.