Stürmer Marlon Voß (l.) ebnete in der ersten Hälfte mit einem lupenreinen Hattrick den Weg zum klaren Pokalsieg für die JSG Wurster Nordseeküste. Foto: JSG WNK
Fußball

Hattrick von Marlon Voß entscheidet Partie

10.09.2019

CUXHAVEN. Klare Angelegenheit im U15-Bezirkspokal. Die Landesliga-Kicker der JSG Wurster Nordseeküste waren beim Bezirksligisten JSG Eintracht Cuxhaven/Duhner SC gefordert. Am Ende setzte sich das klassenhöhere Team verdient mit 6:1 durch. Mann des Spiels war Marlos Voß, der in der ersten Hälfte mit einem lupenreinen Hattrick den Grundstein zum Sieg legte.

JSG Eintracht/Cuxhaven/Duhner SC - JSG WNK 1:6 (0:3): Die Landesliga-Mannschaft der JSG WNK musste zwar mit Kilian Meyer, Henrik Amberge, Lucas Bahr und Kjell Noah Ackermann verletzungsbedingt auf vier potenzielle Stammspieler verzichten, dennoch siegten die Wähling/Zander-Jungs auf dem Cuxhavener Jahnplatz gegen den Bezirksligisten JSG Eintracht Cuxhaven/Duhner SC deutlich mit 6:1. Dabei zeigten sie sich besonders in der ersten Hälfte sehr effektiv. Die Cuxhavener begannen sehr aggressiv, haben sehr hoch angepresst. Mit ihrer ersten Torchance in der 7. Spielminute gingen aber die Jungs von der Wurster Nordseeküste durch Angreifer Marlon Voß jedoch mit 1:0 in Führung. In der 16. Spielminute war es erneut Marlon Voß der nach einem Konter klug den gegnerischen Torwart umkurvte und den Ball mit stoischer Ruhe zum 0:2 in die Maschen schob. Mit einem Fernschuss war es in der 30. Spielminute erneut Marlon Voß der zum 0:3 traf und so innerhalb von nur 23 Minuten einen lupenreinen Hattrick erzielte. In den letzten Minuten der ersten Hälfte traf Torjäger Jannik Weber noch den Pfosten, so blieb es beim 0:3-Halbzeitstand.

In der zweiten Hälfte machte sich dann der Klassenunterschied endgültig bemerkbar. Zwar verkürzte der Cuxhavener Torjäger Leon Kühlke in der 44. Minute auf 1:3, doch direkt nach Wiederanpfiff stellte Neuzugang Niklas Thiel mit dem 1:4 den alten Torabstand wieder her. Vorausgegangen war eine starke Vorarbeit von Jannik Weber, der sich bis zur gegnerischen Grundlinie durchdribbelte und klug auf den Torschützen zurücklegte.

Dies war der Todesstoß für die bis zu diesem Zeitpunkt tapfer kämpfenden Cuxhavener. In den Schlussminuten trafen noch Theo Maria Politis zum 1:5 (68.) und mit dem Schlusspfiff Aike Wilhelm Horstmann zum 1:6 (70.). Trainer Wähling war nach der Partie besonders mit dem Ergebnis zufrieden und freute sich über das Erreichen der nächsten Runde. (ssc)

JSG WNK:

Julius Neif (im Tor), Adonis Kukaqi, Fabrice Bär, Luka Markes Meyer, Bennet Franz, Julian Beggers, Luca Sperling, Philip Rathjen, Marlon Voß, Jannik Weber, Niklas Thiel. Eingewechselt: Marvin Wähling, Theo Politis, Aike Horstmann, Jannis Hagenah.

Eintracht/Duhnen:

Emil Struwe (im Tor), Taner Kanisirin, Jannes Rudolph, Luca Glaß, Ole Zolondek, Leon Kühlke, Daniel Spahiu, Ali Herz, Jarno Böhm, Hakar Abdo, Fritz Ferdinand Hein. Eingewechselt: Hassan Herz, Emir Ahmed Celik, Kazim Can Gündüz, Nico Majewski.

Lesen Sie auch...
Rot-Weiss gegen Eintracht

Derby-Zeit in Cuxhaven: Wer ist die Nummer 1 der Stadt?

von Jan Unruh | 20.09.2019

CUXHAVEN. Das nächste Stadtderby steht auf dem Plan. Am Sonnabend ab 18 Uhr kommt es auf der Kampfbahn zum Duell in der Fußball-Bezirksliga zwischen Rot-Weiss Cuxhaven und dem FC Eintracht Cuxhaven. 

Wasserball

SC Neptun Cuxhaven ist Vize-Meister

18.09.2019

OXSTEDT. Schon vor dem letzten Saisonspiel war dem SC Neptun die Vize-Meisterschaft in der Wasserball-Oberliga der Herren nicht mehr zu nehmen. Sie konnten gegen den Meister aus Laatzen eigentlich befreit aufspielen, doch die Cuxhavener erwischten im Oxstedter Freibad einen rabenschwarzen Tag und verloren mit 7:15.

Tischtennis

Lupenreiner Saisonstart für den TSV Altenbruch

18.09.2019

ALTENBRUCH. In der Tischtennis-Bezirksoberliga der Damen hatte der TSV Altenbruch den TuS Kirchwalsede II zu Gast. Mit einem 8:0-Kantersieg fegte das Team um Carina Oldhafer den Gegner aus der Nähe von Rotenburg/Wümme förmlich von den Tischen. Mit 4:0 Punkten und 16:1 Spielen grüßt der TSV Altenbruch damit weiter von der Tabellenspitze.

"Sportlich von A bis Z"

Kleiner Bruder vom Triathlon: CN/NEZ-Sportreporter im Duathlon-Selbstversuch

von Frank Lütt | 18.09.2019

KREIS CUXHAVEN. Um einmal einen Einblick in die Bandbreite der hiesigen Sportlandschaft zu geben, wagen wir CN/NEZ-Sportredakteure Selbstversuche. In unserer Serie "Sportlich von A bis Z" präsentieren wir ausgewählte Sportarten. Heute ist das D dran: Duathlon ist sozusagen der kleine Bruder vom Triathlon. Hier wird auf das Schwimmen verzichtet, aber diese Sportart verlangt einiges ab.