Lesung

Hechthausener Eckmann stellt Buch in Osten vor

19.10.2017

OSTEN/HECHTHAUSEN. Peter Eckmann stellt sein neues Buch vor am Freitag, 20. Oktober, um 19 Uhr bei einer Lesung in "De Fährstuv" in Osten. (red)

Eckmann hat bereits einige Romane zu verschiedenen Themen geschrieben – ob es sich um Western handelte oder um einen Krimi, bei dem das Zementwerk in Hemmoor eine zentrale Rolle spielte (wir berichteten). Regionalen Bezug hat auch sein neuestes Werk mit dem Titel „Fähre ins Jenseits“.

Zur Handlung schreibt Eckmann selbst: „Auf der Schwebefähre in Osten wird der ehemalige Kommandant eines Konzentrationslagers von einem früheren Häftling wiedererkannt. Um der Bestrafung zu entgehen, beginnt eine Spirale des Todes.“ Die Schwebefähre stelle „ein wichtiges Bindeglied zum Schlupfwinkel des Verbrechers“ dar.

Die Zeit vor rund 50 Jahren werde beschrieben und das Leben mit der Fähre, die damals eine der wenigen Verbindungen über die Oste gewesen sei. Eckmann: „Es gibt einen Toten, die Kommissare Krüsmann und Hansen der Stader Kriminalpolizei sind wieder in ihrem Element. Die Suche nach dem Mörder erfordert das Auffinden 50 Jahre alter Unterlagen.“ Verbissen versuche der Nazi-Verbrecher, seine Identität zu verbergen.

Der Roman spiele 1965 zwischen Osten und Otterndorf und nehme insbesondere Bezug auf das Konzentrationslager Buchenwald bei Weimar: „Der Weg eines überlebenden Häftlings von 1945 bis 1965 wird lebendig. Der Tag der Entdeckung des früheren Lagerkommandanten stellt sein ruhig gewordenes Leben auf den Kopf.“

Lesen Sie auch...
Konzert

Hechthausen: Erinnerung an "Simon & Garfunkel"

05.09.2018

HECHTHAUSEN. Am Sonnabend, 15. September, steht eine Hommage an "Simon & Garfunkel" im Jubiläumsjahr des Kulturkreises Hechthausen auf dem Programm. (ud)