Für einen Mann aus Hemmoor kam am Mittwoch jede Hilfe zu spät. Foto: Jansen
Blaulicht

Hemmoor: Mann lag tot in seiner Wohnung

02.01.2019

HEMMOOR. Für einen Mann aus Hemmoor kam am Mittwoch jede Hilfe zu spät. Nachdem die Betreuerin des Mannes ihn per Telefon und durch klopfen an der Tür nicht erreichen und antreffen konnte, alarmierte sie die Rettungskräfte.

Diese rückten gegen 14 Uhr in die Cuxhavener Straße nach Hemmoor aus. Einsatzkräfte der Feuerwehren aus Althemmoor und Warstade öffneten die Tür zur Wohnung des Mannes. Der anwesende Notarzt konnte jedoch nur noch den Tod des Bewohners feststellen, der sich in der Wohnung befand. Aufgrund des Einsatzes an der Bundesstraße 73 kam es zu einer halbseitigen Sperrung der Straße. (jl)

Lesen Sie auch...
Zeichen in trüben Tagen

Gegen Corona-Tristesse: Wingster Wanderweg wird bunter Osterspazierweg

29.03.2020

WINGST. Es ist ein deutliches, buntes Zeichen gegen trübe Zeiten: Der Wingster Familienweg verwandelt sich in den Osterweg.

Persönlich

Cuxland: Diese beiden sind jeden Tag im Einsatz für das Leben

29.03.2020

KREIS CUXHAVEN. Sie sind im Notfall da, wenn man sie braucht. Auf Melina Hahne und Denise Kahn ist Verlass, sie retten Leben.

Interview

So gut es geht durch die Corona-Pandemie kommen: Cuxland-Psychologe gibt Tipps

von Wiebke Kramp | 28.03.2020

KREIS CUXHAVEN. Das Ausmaß der Pandemie überrascht auch den Otterndorfer Psychologen und Psychotherapeuten Prof. Dr. Wittmann. Der Experte für das Seelenheil präsentierte auf Nachfrage von Redakteurin Wiebke Kramp aber auch ganz handfeste Vorschläge, wie Familien und auch Alleinlebende jetzt - so gut es geht - durch die Krise kommen.

CNV-Medien-Service zum Virus

"Sie fragen - wir antworten": Die Corona-Fragen aus dem Cuxland

28.03.2020

Kreis Cuxhaven. Die aktuelle Situation rund um das neuartige Corona-Virus wirft viele Fragen auf. Auch bei den CN/NEZ-Lesern gibt es einige Fragezeichen. Wir schaffen Abhilfe.