Christian Stollmeier und Kirsten Lohse stellen das Hausnotruf-System des DRK Cuxhaven/Hadeln vor und weisen auf das Weihnachtsangebot hin.Foto: Schult
DRK Hausnotrufsystem

Hilfe kommt per Knopfdruck

von Redaktion | 04.12.2019

Kreis Cuxhaven. Manchmal verändert sich das Leben ganz schnell. Ob nach einem Krankenhausaufenthalt, aufgrund einer Krankheit oder einfach nur altersbedingt: Jeder Mensch fühlt sich irgendwann einmal unsicher zu Hause. Besonders schwerwiegend ist dieses Gefühl für Alleinlebende. Der Hausnotrufdienst des Deutschen Roten Kreuzes kann in solchen Situationen helfen und Entlastung bringen - auch für Angehörige.

Der berechtigte Wunsch nach einem selbstständigen Leben wird oft auch von Ängsten und Unsicherheiten begleitet. Was ist, wenn mir etwas passiert, wenn ich stürze und keine Hilfe mehr rufen kann? In solchen Notfällen garantiert das DRK-Hausnotruf-System die Sicherheit, in einem Notfall nicht alleine zu sein.

Schnelle und kompetente Hilfe kommt - einfach auf Knopfdruck. Von den drei Einsatzorten Cuxhaven, Hemmoor und Otterndorf rückt nach der Alarmierung ein Mitarbeiter aus und ist spätestens nach einer halben Stunde vor Ort. Falls nötig, wird parallel der Rettungsdienst benachrichtigt, um eine schnelle Hilfe zu gewährleistet. Natürlich können auch Angehörige oder Nachbarn in die Alarmierungskette mit einbezogen werden. Das System ist bewusst einfach gehalten, ohne großen technischen Schnickschnack, um im Fall der Fälle zuverlässig zu funktionieren. Dabei sei der Hausnotruf keine Frage des Alters, sagt Kirsten Lohse, Leiterin des Hausnotrufs. "Unser jüngster Teilnehmer ist 27 Jahre."

Anschluss über Telefon

Das Hausnotruf-System besteht aus einem Teilnehmergerät, das in der Wohnung an das Telefon angeschlossen wird. Dazu kommt ein kleiner Sender, der bequem als Armband oder Anhänger am Körper getragen und auf Knopfdruck aktiviert wird. Die Installation des Hausnotruf-Gerätes erfordert keine baulichen Veränderungen und wird von DRK-Mitarbeitern auch kurzfristig erledigt. Falls kein Telefonanschluss vorhanden sein sollte, lässt sich das Hausnotruf-System auch über das Mobilfunknetz betreiben. Das Besondere am Angebot des DRKs ist der monatliche Festpreis, in dem alle Kosten enthalten sind, auch für eventuelle Anfahrten. "Wer eine Pflegestufe besitzt, kann auf Antrag einen Zuschuss in Höhe von 23 Euro von der Pflegekasse bekommen", sagt Christian Stollmeier, Abteilungsleiter Pflege beim DRK Cuxhaven/Hadeln.

Auf Wunsch lässt sich das Hausnotrufsystem gegen Aufpreis auch erweitern:

Die Sicherheitsuhr: Durch einen Tastendruck wird die Uhr einmal pro Tag zurückgestellt. Sollte dies nicht geschehen, wird automatisch Hilfe auf den Weg geschickt.

Der Falldetektor: Ein Sensor registriert einen möglichen Sturz und löst automatisch den Alarm aus.

Der Rauchmelder: Er überwacht die Wohnräume und alarmiert bei Rauchentwicklung automatisch die Notrufzentrale und von dort aus die Feuerwehr. Ein wirksamer Schutz, der auch funktioniert, falls der Bewohner ortsabwesend sein sollte.

Die Paniktaste: Sollten sich einmal ungebetene Besucher an der Haustür aufhalten, lässt sich so schnell Hilfe holen.

Für das kommende Jahr ist eine mobile Version des Hausnotrufsystems in Planung. Dann kann auch von unterwegs Hilfe angefordert werden - Handyempfang vorausgesetzt.

Passend zur Jahreszeit hält das DRK Cuxhaven/Hadeln ein Weihnachtsangebot bereit: Wer bis zum 31. Dezember 2019 das Hausnotrufsystem bestellt, bekommt die einmalige Anschluss- und die erste Monatsgebühr geschenkt.

Weitere Informationen gibt es unter Telefon (0 47 51) 99 09 - 0 und im Internet. (ts)

www.drk-cuxhaven-hadeln.de

CNV News-Podcast - Hören statt lesen!

Redaktion

Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung
Tel.: 04721 585 360

redaktion@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Stadt Cuxhaven

Investition in den Klimaschutz

von Redaktion | 03.08.2020

Cadenberge/Cuxhaven. Einen Schritt zur mehr Klimaneutralität geht die Stadt Cuxhaven mit ihrer jüngsten Anschaffung - einem E-Transporter. Nötig geworden war dies, weil der bislang genutzte Schlepper mit Dieselantrieb langsam aber sicher seinen Dienst versagte.

App ab 26. August

Tester für neues CNV-E-Paper gesucht

von Redaktion | 02.08.2020

Cuxhaven. Technische Innovationen machen insbesondere auch vor den digitalen Medien keinen Halt. Aus diesem Grund hat sich die Cuxhaven-Niederelbe Verlagsgesellschaft, die unter anderem die "Cuxhavener Nachrichten" und die "Niederelbe-Zeitung" herausbringt, dafür entschieden, ihren Digitalabonnenten ab Ende August ein neues Desktop ePaper und eine neue iOS /Android-App für Smartphone und Tablet anzubieten.

Gastronomie in Corona-Zeiten

Veränderte Situation forderte neues Konzept

von Redaktion | 29.06.2020

Wingst. Seinen neuen Berufsstart als Koch und Co-Geschäftsführer im Gasthaus Butt "Lindenwirt Am Zollbaum" zum 1. März hatte sich Robert Dressler (42) eigentlich ganz anders vorgestellt. Der gebürtige Berliner, der 2019 der Liebe wegen in die Wingst gekommen ist und sich hier mittlerweile sehr gut eingelebt hat, wollte gemeinsam mit seiner Lebensgefährtin und Inhaberin Imke Dick beruflich neu durchstarten.

Volksbank Stade-Cuxhaven

Siegel für Top Ausbildung

von Redaktion | 21.06.2020

Cuxhaven/Stade. Auf Herz und Nieren hat die Volksbank Stade-Cuxhaven eG die Qualität ihrer Ausbildung prüfen lassen und nach einem intensiven Prüfverfahren jetzt das IHK-Siegel "TOP AUSBILDUNG" erhalten.