Alter Fischereihafen: Zahlreiche Cuxhavener ließen sich von Plambeck das mit dem Hafenumbau verbundene Nutzungskonzept vorstellen. Foto: Sassen
Alter Fischereihafen

Investor Plambeck stellt Nutzungskonzept für AFH vor

von Thomas Sassen | 28.05.2019

CUXHAVEN. Wie könnte der Alte Fischereihafen zukünftig aussehen? Einen Eindruck verschafften sich nun zahlreiche Interessierte.

Einen ersten Eindruck davon, wie der Alte Fischereihafen nach den Plänen von Investor Norbert Plambeck in ein paar Jahren aussehen könnte und welche Nutzungen in den bisherigen und den geplanten Gebäuden rund um das historische Hafenbecken vorgesehen sind, verschafften sich zahlreiche Cuxhavener bei einem Spaziergang entlang des Nordseekais.

Plambeck und der Geschäftsführer der Alter Fischereihafen Cuxhaven GmbH, Jörg Staiger, erläuterten anhand von großen textilen Postern, die an mehreren Stellen im Hafen aufgestellt sind, die dort geplanten Nutzungen. Ausgangspunkt waren die Gaststätte "Alte Nordseekantine" sowie die frühere Netzhalle. Es sei ein Vorteil, das Hafenareal aus einer Hand entwickeln zu können, sagte Plambeck. Als Beispiel für die hinter dem Gesamtprojekt stehende wirtschaftliche Mischkalkulation nannte Plambeck die Netzhalle. Das denkmalgeschützte Gebäude stelle eine extrem wichtige Komponente im Gesamtensemble des Alten Fischereihafens dar. Die Kosten für Sanierung und Umbau zu einer großen Veranstaltungshalle müssten aus der Vermarktung des gesamten Ensembles finanziert werden. Ein einzelner Betreiber sei damit überfordert.

Doch gerade die Netzhalle müsse zu einem Ort werden, der Leben in den Hafen und in die Stadt bringt. Das Gebäude mit dem letzten erhaltenen hölzernen Netzboden in Deutschland biete Platz für bis zu 1600 Menschen bzw. 800 Sitzplätze. Damit könnte die Halle der mit Abstand größte Ort für kulturelle Veranstaltungen in der Stadt werden, schwärmte Plambeck.

Wann und wie die Tiefgarage mit etwa 700 Einstellplätzen rund um den Hafen gebaut wird, erklärte Geschäftsführer Staiger. An Ort und Stelle vermittelte er den Gästen einen Eindruck von der Größenordnung des Bauwerks und der architektonischen Herausforderung. Vorgestellt wird das Gesamtkonzept AFH noch einmal umfassend am 13. Juni um 18 Uhr in den Hapag-Hallen.

Thomas Sassen

Redakteur
Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung

tsassen@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Traditionsschiff

Abwrack-Konzept: So wird die "Seute Deern" zerlegt

06.12.2019

BREMERHAVEN. Der Plan zum Abwracken der "Seuten Deern" steht. Bis August kommenden Jahres soll die Bark zerlegt werden. Und zwar in einer Art Dock, wo sie trocken fallen kann.

Bauwesen

Cuxhavener Netzhalle im Alten Fischereihafen europaweit einmalig

von Thomas Sassen | 22.11.2019

CUXHAVEN. Die umgebaute Netzhalle soll einmal der Frequenzbringer im Alten Fischereihafen werden.

Bundespolizeischiff

Schiffstaufe: Großer Bahnhof für die "Bad Düben" in Cuxhaven

von Maren Reese-Winne | 20.11.2019

CUXHAVEN. Kristina Vogel, zweifache Olympiasiegerin im Bahnradfahren, taufte am Mittwoch das neue Einsatzschiff der Bundespolizei "Bad Düben" in Cuxhaven.

Elbefonds

Häfen an der Elbe: Geld im Kampf gegen Schlick

20.11.2019

KREIS CUXHAVEN/STADE. Um Fördermittel der "Stiftung Elbefonds" für die Entschlickung von Sportboothäfen zu beantragen, können sich interessierte Hafenbetreiber ab sofort an das Büro der Arbeitsgemeinschaft Maritime Landschaft Unterelbe (MLU) in Grünendeich (Landkreis Stade) als Geschäftsstelle des Elbefonds wenden.