Die Planungen für ein Holzheizwerk an der Neufelder Straße im östlichen Teil des Fischereihafens sind nicht neu. Ob es gebaut wird oder nicht, ist nicht entschieden. Die Investoren halten an dem Projekt fest. Eigentümerin ist NPorts, das die Fläche jetzt nach möglichen Blindgängern absuchen lässt. Foto: Sassen
Wirtschaft/Umwelt

Investorengruppe will Holzheizwerk in Cuxhaven bauen

von Thomas Sassen | 03.04.2019

CUXHAVEN. Eintausend Bohrlöcher haben Lothar Rausch und seine Kollegen bereits in den Boden gebracht. Gefährliche Munitionsreste haben sie dabei nicht zutage gefördert. Nur ein halbes Dutzend Blecheimer.

"Die Leute haben das hier als Müllhalde missbraucht", sagt der Räumstellenleiter. Rausch arbeitet für den Kampfmittelräumdienst des weltweit tätigen...
Jetzt weiterlesen ...
Mit einem Online-Abonnement der Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung haben Sie uneingeschränkten Zugang zu allen Premium-Inhalten.

0,99€ - Tagespass | Mit Registrierung >

6,60€ Monatsabo | Mit Registrierung >

Thomas Sassen

Redakteur
Cuxhavener Nachrichten/Niederelbe-Zeitung

tsassen@no-spamcuxonline.de

Lesen Sie auch...
Entsorgung

Entsorgungswirtschaft: Stader Knorr im Vorstand

17.06.2019

WISCHHAFEN. Die Mitglieder des BDE ("Bundesverband der Deutschen Entsorgungs-, Wasser- und Rohstoffwirtschaft") haben Karl Meyer-Vorstand Henning Knorr erneut zum Vorstandsmitglied gewählt.

Tourismus

Kur- und Gästekarten an Wurster Küste etabliert

16.06.2019

WURSTER NORDSEEKÜSTE. Als "schönes Netzwerk, das sich bewährt hat", lobte Kurdirektorin Sandra Langheim in der jüngsten Sitzung des Tourismusausschusses die gegenseitige Anerkennung von Kur- und Gästekarten in der Region.

Tourismus

Übernachtung: Mehr Touristen in Bremerhaven gezählt

15.06.2019

BREMERHAVEN. Bremerhaven und Bremen stehen bei Privat- und Geschäftsreisenden weiterhin oben auf der Beliebtheitsskala.

Medizinische Versorgung

Abdallah praktiziert am Otterndorfer Capio-MVZ

von Wiebke Kramp | 14.06.2019

OTTERNDORF. Für Medhat Abdallah hat sich jetzt trotz Umwegen doch noch alles gut gefügt - und zwar genau dort, wo der Arzt aus Ägypten vor neun Jahren angefangen hatte, sich seine neue Existenz in Deutschland aufzubauen: in Otterndorf bei Capio.