Ein Kabeljau wird von Fischern gefangen. Symbolfoto: Wüstneck
Fischwirtschaft

Kabeljau-Fischer in der Nordsee verlieren MSC-Umweltsiegel

26.09.2019

HAMBURG/KREIS CUXHAVEN. Wegen des niedrigen Kabeljau-Bestands in der Nordsee verlieren die dortigen Fischer am 24. Oktober ihr MSC-Umweltsiegel.

"Diese Suspendierung ist zwar ein schwerer Schlag für die Industrie, aber sie ist auch ein Beleg dafür, dass unser Umweltstandard greift und der Schutz der Bestände oberste Priorität hat", erklärte die Leiterin des MSC Deutschland, Stefanie Kirse. Der MSC Umweltstandard schließe die Befischung von Beständen aus, die keine nachhaltige Größe hätten und in ihrer Regeneration beeinträchtigt seien. "Dies ist nach neuesten wissenschaftlichen Berechnungen beim Kabeljau in der Nordsee leider der Fall."

Hintergrund für diese Entscheidung seien jüngste wissenschaftliche Berechnungen des Internationalen Rates für Meeresforschung (ICES), wonach der Kabeljau-Bestand in der Nordsee, der zuletzt als gesund gegolten habe, unter seine nachhaltige Mindestbestandsgröße gesunken sei. Er liege nun mit 81 224 Tonnen deutlich unter seinem Zielwert für eine gesunde Bestandsgröße von 150 000 Tonnen.

Die Ursache für den Rückgang des Kabeljaubestands liege aller Wahrscheinlichkeit nach an der Erwärmung der Nordsee und der damit verbundenen schwachen Nachwuchsproduktion. "Die Meere sind ein dynamisches und sich ständig veränderndes Ökosystem. Die Veränderungen im System beschleunigen sich jedoch durch den Klimawandel erheblich", erklärte der Klimaexperte und Nordeuropa-Direktor des MSC, Hans Nieuwenhuis.

Kabeljau gehört laut MSC in Deutschland zu den zehn beliebtesten Speisefischen. Lag sein Bestand den Angaben zufolge in der Nordsee in den 1970er Jahren noch bei 270 000 Tonnen, war er bis 2006 auf 44 000 Tonnen gesunken. Durch Schutzmaßnahmen habe sich der Bestand sukzessive wieder erholt. Als er 2017 eine Bestandsgröße von 152 207 Tonnen erreicht habe, seien die Kabeljaufischer MSC-zertifiziert worden. (dpa)

Lesen Sie auch...
Erneute Klage

Nächste Runde: Umweltverbände wollen Elbvertiefung stoppen

28.05.2020

KREIS CUXHAVEN. Es geht in die nächste Runde: Am 29. Mai wird die erneute Klage gegen die Elbvertiefung vor dem Bundesverwaltungsgericht in Leipzig verhandelt.

Doppelter Notruf

Segler-Paar und Hund zweimal an einem Tag vor Borkum gerettet

25.05.2020

BORKUM. Zwei Mal am selben Tag ist ein Ehepaar samt Hund vor Borkum von Seenotrettern gerettet worden.

Natur

Cuxhavens Salzwiesen weiterhin von großer Bedeutung

20.05.2020

CUXHAVEN. Ein einzigartiger Lebensraum, in dem sich Meeresfauna und Landfauna begegnen oder sogar vermischen...

Deichüberfahrt

Cuxhaven: NPorts lässt Elbdeich für Deichüberfahrt zurückbauen

von Kai Koppe | 13.05.2020

CUXHAVEN. NPorts lässt auf circa 100 Metern den Elbdeich zurückbauen, um die Deichüberfahrt auf der Cuxhavener Offshore-Basis verbreitern