Klare Regeln müssen her

09.02.2018

Gut gedacht heißt noch lange nicht gut umgesetzt. Ein Kommentar zum Bau des Umkleidekabinen in Oxstedt von Maren Reese-Winne.

Statt einmal gut zu investieren und dann lange Ruhe zu haben, muss die Stadt nun zehn Jahre nach der Eröffnung doch finanziell ran. Ob ohne die Hilfe der Vereinsleute der Bau überhaupt errichtet worden wäre, steht in den Sternen; was wäre aber dann gewesen? Solche Institutionen sind wichtig auf dem Lande, wo sich die Geschäftswelt weitgehend verabschiedet hat und Treffpunkte knapp sind.

Es war aber ein kapitaler Fehler, die 70 000 Euro (mit dem Segen des Verwaltungsausschusses und damit der Politik) aus der Hand zu geben, ohne den Bau mit fachlicher Anleitung und Aufsicht zu begleiten. Bei dem jetzt entdeckten massiven Schaden ist nebenbei die Frage zu stellen, ob dies nicht schon viel früher hätte entdeckt werden können. Die Stadt tut gut daran, für solche Fälle klare Regeln für alle zu schaffen und auch die Frage der Haftung festzuschreiben. An den Ehrenamtlichen und Vereinen darf sie aber ganz gewiss nicht hängenbleiben.

Lesen Sie auch...
Kommentar zur Sparkasse

Filialschließungen: Niedergang des ländlichen Raumes?

von Egbert Schröder | 12.12.2018

Das ist natürlich ein Schlag ins Kontor für einige Dörfer: Die Weser-Elbe-Sparkasse schränkt ihre Dienstleistungen in vielen Gemeinden ein.

Kommentar zum Trainerwechsel

Die Baskets machen den Bock zum Gärtner

von Frank Lütt | 06.12.2018

Die Cuxhaven Baskets geraten in eine finanzielle Schieflage und Entscheidungen müssen getroffen werden. Neben dem Insolvenzantrag ist die richtungsweisendste Handlung die Trainerentscheidung.

Kommentar zur Ärzteversorgung

Hausärzte im Cuxland: Nicht allein die Papierlage betrachten

von Wiebke Kramp | 29.11.2018

Zwischen Plan und Wirklichkeit klaffen manchmal Welten. Dass im Gebiet Cuxhaven-Steinau und Otterndorf die hausärztliche Versorgungsquote im Bedarfsplan bei annähernd 100 Prozent liegt, dürfte bei den dort praktizierenden Medizinern für Verblüffung sorgen.

Kommentar zur Stadtschreiberin

Knatsch in Otterndorf: Auch im Streit Größe zeigen

29.11.2018

Ja, es hat zuletzt mächtig geknirscht zwischen der Stadt Otterndorf und der Stadtschreiberin. Doch auch im Streit, so bitter er auch sein mag, sollte man Größe zeigen, statt sich beleidigt wegzuducken.