Die Corona-Krise hat auch den Pferdetourismus im Kreis Cuxhaven getroffen. Symbolfoto: Picasa
Ausnahmezustand

Kreis Cuxhaven: Pferdetourismus leidet unter Corona-Folgen

02.07.2020

KREIS CUXHAVEN. Der Pferdetourismus in Niedersachsen leidet nach Branchenangaben stark unter den Auswirkungen der Corona-Pandemie.

Bei vielen Betreibern von Reiterhöfen herrsche ein Ausnahmezustand, sagte die Geschäftsführerin der Pferdeland Niedersachsen GmbH, Alexandra Duesmann, der Deutschen Presse-Agentur. Aus ihrer Sicht sind die Höfe ähnlich gebeutelt wie etwa Hoteliers. "Ohne staatliche Überbrückungshilfen dürften viele Betriebe ihr Angebot nicht mehr allzu lange aufrechterhalten können", teilte die Industrie- und Handelskammer (IHK) mit.

Ein wesentlicher Teil der Hauptsaison sei durch die coronabedingten Einschränkungen bereits weggebrochen, sagte Duesmann. "Die Einbußen lassen sich kurzfristig auch nicht aufholen", sagte sie. Viele Anbieter müssen ihr zufolge derzeit sehr kämpfen, weil ihre Kosten für Haltung und Personal auch während der Schließungen weiter liefen. Auch Gruppenreisen für Kinder und Jugendliche, die sonst für eine gewisse Grundauslastung sorgten, seien nicht möglich gewesen, sagte Arno Ulrichs von der IHK in Emden.

Hoffnung auf Besserung

Pferdeland-Geschäftsführerin Duesmann hofft nun, dass sich Gäste durch die Lockerungen wieder für Reiterurlaub in Niedersachsen entscheiden. Vor dem Corona-Ausbruch seien die Anlagen etwa in Ostfriesland, der Lüneburger Heide und im Harz gut frequentiert gewesen. Aus Sicht der IHK ist es notwendig, den Betroffenen in der Krise stärker zur Seite zu stehen und den Pferdetourismus gegenüber anderen Bundesländern sowie den Niederlanden und Dänemark wettbewerbsfähig zu halten.

Alle aktuellen Infos rund um die Entwicklung und Auswirkungen der Coronavirus-Krise auf die Region rund um Cuxhaven lesen Sie hier.

Am Mittwoch beschäftigte sich der Landtag mit dem Ausbau des Reitertourismus und dem Wirtschaftsfaktor Pferd insgesamt. Die Regierungsparteien SPD und CDU wollten Reiterlebnisse stärker in die Tourismusstrategie des Landes integrieren. Der klassische Pferdeurlaub solle zudem mit anderen Urlaubsideen verbunden werden, um so Angebote für nichtreitende Mitreisende anbieten zu können.

Niedersachsen unter Reiter beliebt

Im Landtagsantrag wird auf eine Studie der BTE - Tourismus- und Regionalberatung Partnerschaftsgesellschaft verwiesen, laut der Niedersachsen das beliebteste Bundesland für Pferdeurlaub ist. Die Erhebung stammt zwar von 2017, gibt aber laut IHK den Stand vor Corona gut wieder. Demnach waren in Niedersachsen rund 200.000 Pferde gemeldet und es gab bis zu 450.000 Reiterinnen und Reiter. Das Bundesland drohe bei den Reisezielen der Pferdeurlauber aber hinter Länder wie Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein zu rutschen.

Mit einem Umsatz von 225 Millionen Euro durch Übernachtungen im Reittourismus belegte das Land nach den damaligen Daten noch den bundesweiten Spitzenplatz. Bis zu 70.000 Arbeitsplätze waren laut der IHK vom Wirtschaftsfaktor Pferd abhängig. Ziel der Branche ist es nun, dass das Thema genügend Aufmerksamkeit in der Landesregierung findet - auch mit Blick auf künftige Förderperioden mit EU-Mitteln. (dpa)

CNV-Newsletter

Hier können Sie sich für unseren CNV-Newsletter mit den aktuellen und wichtigsten Nachrichten aus der Stadt und dem Landkreis Cuxhaven anmelden.

CNV News-Podcast - Hören statt lesen!

Lesen Sie auch...
Maine-Coon-Kater

Tier der Woche in Cuxhaven: Pumuckl ist der Löwe unter den Katzen

12.08.2020

CUXHAVEN. Immer mittwochs stellen CNV-Medien und das Tierheim Cuxhaven das Tier der Woche vor. Egal ob Hund, Katze oder Maus: Für jeden Tierliebhaber ist ein neuer Freund dabei. Heute: Kater Pumuckl.

Blaulicht

+ + + Meldungen in Kürze: Aus dem Polizeibericht im Kreis Cuxhaven + + +

12.08.2020

KREIS CUXHAVEN. Hier erfahren die Cuxländer und ihre Gäste alles Wissenswerte aus dem Polizeibericht der vergangenen Tage. Die Kurzmeldungen der Polizei aus Stadt und Kreis Cuxhaven.

Streiter für menschliche Medizin

Nachruf für Arzt aus Cuxhaven: Besondere Zuwendung galt den Schwächsten

von Maren Reese-Winne | 12.08.2020

CUXHAVEN. Erschütterung und Trauer hat sich in Cuxhaven über den Tod des Fach- und Hausarztes Dr. Jürgen Lemmerhirt breit gemacht. Ein Nachruf.

Menschenleben retten

Immer wieder Lebensgefahr am Leitdamm in Cuxhaven: Einsätze nehmen zu

von Jens Potschka | 12.08.2020

CUXHAVEN. Immer wieder ignorieren Urlauber Warnschilder und gut gemeinte Ratschläge. Die Wattretter müssen immer öfter ausrücken, die Einsätze häufen sich.